Beerjet: Prospektive Beteiligung

conda crowdinvesting venture spacce


Produkt & Innovation

Der Beerjet 6 und Beerjet 4 ist nach rund 2-jähriger Entwicklungszeit seit September 2014 serienreif. Ziel der Entwicklung war die Konstruktion einer stabilen, anwenderfreundlichen und praxistauglichen Hochleistungszapfmaschine, die im Echtbetrieb mit allen äußeren Einflüssen wie Temperatur des Bieres, Bierquelle (Tank oder Fass), Umgebungstemperatur, Anwenderkompetenz, so umgehen kann, dass ein maximales Ergebnis gewährleistet ist. Der Beerjet 6 ist in der Lage in einer Stunde bis zu 1.000 Halbe zu zapfen (mit 2 Personen am Gerät).


Alle Anwendungen sind auf einer Microsoft basierenden Software aufgebaut, die jederzeit erweitert, ergänzt, geändert oder auch an andere Länderbedingungen angepasst werden kann. Die Software erlaubt auch eine erforderliche Fernwartung um Updates oder Diagnosen an Kundengeräten vornehmen zu können.


Des Weiteren wurde für den Beerjet 4 und Beerjet 6 eine mobile Variante entwickelt. Letzterer ist vom Grundaufbau exakt gleich wie die Fixinstallation, jedoch zusätzlich mit einem Technikwagen mit der erforderlichen Ausstattung für den mobilen Einsatz ausgestattet.


Die Produktpalette wird durch den klaren Fokus auf Innovationen kontinuierlich wachsen und Jet Walls und Jet Wall Mobile als weitere Entwicklungen umfassen. Jet Walls sind Selbstbedienungszapfanlagen, die in Zukunft sowohl in Stadien als auch bei Events, Open Air’s und großen Sportver-anstaltungen ein vielversprechendes Geschäftsfeld erwarten lassen.


Am 5. Februar 2014 wurde unter dem Aktenzeichen A50086/2014 (Titel „Schankanlage und Verfahren zum gleichzeitigen Zapfen von Bier in mehrere Gläser“) eine umfangreiche Patentanmeldung beim österreichischen Patentamt durchgeführt (Erfinder: Koller, Weigl, Schuller, Kleinlehner). Ziel ist die Absicherung des technischen Vorsprunges durch ein internationales Patent mit Gültigkeit in 140 Ländern.


Kunden & Märkte

Der Markt für Beerjet Produkte ist klar definiert. Alle Stadien, Arenen und Großveranstaltungen weltweit sind potentielle Kunden von Produkten aus der Beerjet GmbH. Der Markt für Beerjet Produkte (Beerjet und Jet Walls) ist konkret in 3 Kategorien Stadien und Arenen, Festivals & Großveranstal-tungen bzw. Vermieter eingeteilt.


Um schnelles Wachstum zu ermöglichen aber auch im Sinne einer Kosten- und Risikoteilung wird eine klare Partnerstrategie verfolgt. Es konnten in den Ländern Deutschland, Tschechien, Polen, Australien und USA bereits Beerjet Produkte verkauft und Vertriebs- bzw. Servicepartner gewonnen werden. Der Aufbau von Partnern in weiteren Ländern ist geplant. Aktuell befinden sich 300 Stadien im Neu- oder Umbau, weitere 300 sind in Planung, wie auch 300 Arenen (Mehrzweckhallen)

(Quelle: stadionwelt.inside).


Das Absatzkonzept der Beerjet GmbH beinhaltet direkte Verkauf und Vermietung im Heimatland Österreich wie auch Vertrieb über nationale und internationale Partner.


Managementkompetenz


  • Mag. Ernst Koller (geb. 25.08.1964), Geschäftsführer, bekleidete nach Abschluss des Studiums der Betriebs- und Verwaltungsinformatik verschiedene Positionen im Bereich Softwareentwicklung, Qualitätsmanagement und Projekt-management bei Kundenprojekten bei einem international agierendem Computer- und Softwarehersteller in Österreich. 1999 wechselte er nach München zu einem internationalen Softwarehersteller wo er verschiedene Top-Management Positionen im Bereich technischer Verkauf, Projekt Consulting und Projekt Management übernahm. 2006 gründete und leitete er ein Handel- und Service-Unternehmen: SGS Trading & Service GmbH.

  • Ing. Thomas Schuller (geb. 20.05.1973), Geschäftsführer, arbeitete nach Abschluss der HTL EDV u. Organisation für ein international tätiges Softwareunterneh-men. Dort bekleidete er verschiedene Positionen, bis zum Geschäftsführer der Niederlassung in Spanien. Seit 2000 ist Hr. Schuller selbständig. Im Jahre 2002 wurde die Schuller-IT GmbH gegründet. Die Schuller-IT GmbH fungiert als Holding mehrerer Unternehmen in welchen Herr Schuller z.T. auch als Geschäftsführer zeichnet.


conda crowdinvesting venture spacce

0 Kommentare Anmelden
Noch keine Kommentare
Keine weiteren Einträge vorhanden.
Loading

Investitionsinfo

Abgeschlossen
63% finanziert
627.000 investiert
115 Investoren
Wien, Österreich

Das Projekt ist nur für Investoren aus Österreich gültig.

projekte-entdecken-button


Inkl. der Investitionen in 2017 und 2018 ist das Fundingziel EUR 10.000.000.

Investition in 3 Tranchen von 2016 bis 2018
Tranche 1 mind. EUR 1.000 und max. EUR 500.000
Tranche 2 und 3 betragen jeweils mind. 20% und max. 300% von Tranche 1

 

Beispielinvestition:
2016 EUR 1.000
2017 mind. EUR 200 (20%) und max. EUR 3.000 (300%)
2018 mind. EUR 200 (20%) und max. EUR 3.000 (300%)


Mit einem Investment in Venture Space über die CONDA Plattform wird gleichzeitig ein kostenloses Treuhand-Service genutzt (siehe Punkt „Nützliche Informationen und Administratives“).


Risikohinweise: Das Angebot bietet besondere Chancen, aber auch erhebliche Risiken, die über die Chancen und Risiken anderer, z.B.  festverzinslicher Vermögensanlagen, deutlich hinausgehen. Jeder Anleger sollte daher vor Anlageentscheidung die Darstellung der wesentlichen Chancen und Risiken der vorliegenden Beteiligung beachten (siehe KMG Prospekt) und die persönliche, wirtschaftliche und steuerliche Situation mit einem Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer besprechen.

Informationen zum Unternehmen
2016 Gegründet
  • Beteiligungsgesellschaft in Form einer GmbH & Co KG
  • Fokus: nicht börsennotierte, innovative und expansionsorientierte Unternehmen

Beteiligungsform: KG-Anteil

Kontakt Information

ARACONDA 2016 GmbH & Co KG
Millennium Tower, 9. OG
Handelskai 94-96, 1200 Wien

E-Mail: investor@conda.at