Austrian Startups Monitor und Green Startups

 

Diese Woche wurde der neue (und bereits dritte) Austrian Startup Monitor (ASM) präsentiert. Dieser basiert auf einer im Herbst 2020 durchgeführten Befragung von 595 GründerInnen bzw. GeschäftsführerInnen von Startups sowie auf Informationen über alle seit 2009 in Österreich erfassten Startups.

 

Die Key Facts des Reports

  • Seit 2009 wurden in Österreich mehr als 2.600 Startups gegründet – die Hälfte davon in Wien.
  • In Österreich gibt es rund 1.300 Startup-Gründerinnen und 5.700 Startup-Gründer – der Anteil der GründerInnen ist aufsteigend.
  • Der Schnitt von in Startups beschäftigten stieg auf 9,6 MitarbeiterInnen – in Österreich arbeiten über 20.000 Beschäftigte im Startup-Sektor.
  • Über 50% der Startups haben bereits externes Kapital erhalten – jedes 5. Startup erwirtschaftet bereits Gewinn.
  • 58% der Startups haben zumindest eine öffentliche Unterstützungsmaßnahme im Zuge der COVID-Krise in Anspruch genommen – jedes 4. Startup hat letztes Jahr aktiv an der Entwicklung von Lösungen für die Krise gearbeitet.

 

Grüne Technologien weiter im Trend

Wie bereits die Jahre zuvor, zeigt auch der diesjährige Report einen klaren Trend zu grünen Technologien sowie die Verfolgung von ökologischen Zielen.

Die Startups wurden im Rahmen des Reports in 4 Kategorien eingeteilt:

  • Green Startups: die Erreichung von ökologischen Zielen stellt ein wichtiges oder sogar übergeordnetes Unternehmensziel dar
  • Green Business Startups: ökologische und häufig auch soziale Ziele sind sehr wichtig, haben jedoch keine übergeordnete Priorität
  • Green Impact Startups: ökologische Ziele stellen ein übergeordnetes Ziel dar
  • Social Startups: setzen auf soziale Unternehmensziele, verfolgen dabei aber zugleich keine ökologischen Ambitionen

63% aller befragten Startups können zur breit gefassten Gruppe der Green Startups gezählt werden; jene, die ihr Unternehmensziel auf einem positiven Beitrag zur Umwelt aufbauen (= Green Impact und Green Business Startups). Eine Entwicklung die überaus positiv zu werten ist!

 

Austrian Startups Monitor
Quelle: Austrian Startup Monitor 2020, S. 54

 

 

Spannend, aber nicht ganz unerwartet ist ebenfalls das Ergebnis, dass das Geschlecht der GründerInnen einen Einfluss auf die Verfolgung von ökologischen oder sozialen Zielen hat. Für 76% der Gründerinnen sind derartige Ziele wichtig, bei den Gründern sind es weniger, nämlich nur 71%.

Austrian Startups Monitor
Quelle: Austrian Startup Monitor 2020, S. 56

 

Grüne Themen

Green Startups adressieren vielfältige Herausforderungen und verfolgen unterschiedliche Themen. Im Rahmen des Surveys wurden – angelehnt an die 17 Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen – fünf verschiedene Bereiche abgefragt.

Nachhaltiger Konsum und nachhaltige Produktion
Die überwiegende Mehrheit der Green Startups widmet sich diesem Thema. Dazu zählen die Reduktion des Ressourcenverbrauchs (Wasser, Energie etc.), der Einsatz nachhaltiger Materialien in der Produktion, die Erhöhung der Lebensdauer und Recyclebarkeit von Produkten, sowie auch eine Vielzahl anderer Bereiche, die das eigene Handeln sowie das der KundInnen nach heutigem Wissen weniger umweltschädlich machen. Das Thema ist bei Green Business und Green Impact Startups gleichermaßen präsent.

Erneuerbare Energien und Klimaschutz
Auch beim zweitwichtigsten Thema gibt es keinen markanten Unterschied zwischen den beiden differenzierten Gruppen von Green Startups.

Nachhaltige Städte und Gemeinden
Ein weiteres Drittel der Startups widmet sich gezielt diesem Thema.

Nachhaltige Mobilität
Dieses Thema wird als einziges häufiger von Green Business Startups behandelt. Dazu zählen: Aktivitäten zur Verlagerung des Verkehrs auf umweltschonendere Verkehrsträger, Bereitstellung von Sharing-Lösungen, die Erhöhung der Energieeffizienz von Verkehrsträgern etc.

Boden-, Land- und Luftqualität
Diesem Thema widmen sich 49% der Green Impact Startups, im Gegensatz zu nur 17% der Green Business Startups. Dazu zählen: Aktivitäten zur Förderung der Biodiversität, Verbesserung der Wasser- bzw. Luftqualität, Reduktion von Umweltbelastungen (Nitrate, Pestizide etc.), etc.

Austrian Startups Monitor
Quelle: Austrian Startup Monitor 2020, S. 58

 

Der Austrian Startups Monitor ist auch dieses Jahr wieder sehr spannend, vollgepackt mit wertvollen Insights aus der österreichischen Startup-Branche und mit den vielen aussagekräftigen Graphiken auch ein „grünes“ Zuckerl fürs Auge!

 

>ASM Downloaden<<

>>jetzt in Startups investieren<<


Karin Turki

Beitrag von

Karin Turki

in CONDA-Blog-Post, InvestorInnen


*