Coming soon: Orbix

orbix_Newspost_Bild_1

orbix_Newspost_Bild_1

Die Idee ist so simpel, jedoch im deutschsprachigen Raum bislang nicht umgesetzt worden: Der Markt für gebrauchte Räder, Reifen und Felgen ist riesig. Konsumenten, die auf gute Qualität ebendieser Güter setzen, können dadurch nicht nur Geld sparen, sondern auch einen Teil dazu beitragen, unsere Umwelt und Ressourcen zu schonen, ganz im Sinne der Nachhaltigkeit (reduce – reuse – recycle).

Die Verkäufer gebrauchter Pneus sind neben Fahrzeugherstellern und Autohäusern auch Privatpersonen. Ein turbulenter, aber undurchsichtiger Markt war die Folge. Was bisher fehlte, war eine sichere und transparente Handelsplattform. Das Team von Orbix rund um Jürgen Benzinger und Sebastian Förster konnte die Plattform Ende März 2017 in einer Open Beta-Version online stellen. Durch das Echo der verschiedenen Zielgruppen zeigte sich den Gründern schnell, dass sie den Puls der Zeit getroffen hatten.

„Aus den bisherigen Reaktionen der Kooperationspartner, Käufer und Verkäufer sehen wir, wie groß das Potential der Plattform ist. Jetzt ist es an der Zeit, unsere Marktposition auszubauen und zu festigen und wir freuen uns sehr auf die nächsten Schritte des Wachstums“. Das Feedback gibt uns recht – und wir freuen uns auf eine erfolgreiche Kampagne auf CONDA sowie viele Rückmeldungen unserer Investoren“, kommentiert Benzinger, einer der beiden Geschäftsführer.

Nicht nur das Feedback der Verkäufer und Käufer ist seit Start der Plattform durchwegs positiv, auch das Medienecho gibt dem Unternehmen Rückenwind: Neben renommierten Tageszeitungen wie

„DIE WELT“ haben auch Branchen-Publikationen wie „Reifenpresse.de“  und der Springer Automotive Media angehörige Fachmedien, wie „AUTOHAUS“ , Autoflotte und asp bereits über Orbix berichtet.

Auch auf Seiten der Kooperationen kann Orbix bereits punkten: Neben Kooperationen mit den Logistikdienstleistern GLS, dpd und UPS arbeitet das Münchner Unternehmen beispielsweise mit den Automotive-Daten-Experten der TecAlliance sowie den Autohäusern der Koch AG-Gruppe zusammen.

„Wir arbeiten fieberhaft an weiteren Entwicklungen, sowohl auf Business Development- als auch auf Plattform-Seite, die wir in Kürze präsentieren werden. Dieses Jahr wird es im wahrsten Sinne des Wortes rund gehen“, freut sich Förster, der die technologischen Agenden des Unternehmens auf Geschäftsführungsebene verantwortet.


CONDA

Beitrag von

CONDA

in CONDA-Blog-Post