CONDA-Erfolgsprojekt „all i need“ zahlt Crowdinvestoren mit knapper Million aus

Crowdinvesting-Pionier CONDA freut sich über den erfolgreichen Verkauf der Mehrheitsanteile des Getränke-Start-ups „all i need“. Vom Erfolg des Unternehmens profitieren auch 628 CONDA-Crowdinvestoren, die sich an zwei Kampagnen des Unternehmens beteiligt haben. Sie werden mit 943.000 Euro und somit der Investitionssumme samt Wertsteigerung ausbezahlt. Die Gründer des Getränkeunternehmens arbeiten weiterhin an der Umsetzung ihrer Vision und bleiben als Geschäftsführer und Produktentwickler mit an Bord.

Wien, am 1. Oktober 2018. Das 2010 gegründete Wiener Unternehmen „all i need“ hat mit seinen natürlichen Erfrischungsgetränken aus Tee eine Erfolgsgeschichte geschrieben. Ein ganzheitliches und nachhaltiges Konzept zeichnet die Firma aus, dazu gehören 100 Prozent natürliche Zutaten bei der Zubereitung und eine BIO-Zertifizierung ebenso wie eine CO2-neutrale Unternehmensphilosophie in der gesamten Wertschöpfungskette. Abzuwarten und Tee zu trinken, reicht für den Erfolg freilich nicht aus. Die Entwicklung einer kreativen und ehrlichen Idee, viel Herzblut, jahrelange Hartnäckigkeit und Hands-on-Mentalität sowie das Vertrauen von 628 CONDA-Crowdinvestoren sind der Grund dafür, dass heute die Früchte der Arbeit geerntet werden können.

„all i need“ hat zwei Crowdinvesting-Kampagnen auf CONDA erfolgreich bestritten. Im Zuge der ersten Kampagne (2014) investierten 237 Crowdinvestoren mittels Substanzgenussrecht[1] knapp 194.000 Euro. Der zweite Streich folgte 2015/2016, als 391 Personen davon überzeugt wurden, 500.000 Euro mittels Nachrangdarlehen[2] zu investieren. Mit dem nunmehrigen Closing endet das Crowdinvesting mit der Rückzahlung in der Höhe von rund 943.000 Euro.

Wertsteigerung von 30 bzw. 41 Prozent für Crowdinvestoren

Die Wertsteigerung für Investoren, die 2014 mittels Substanzgenussrecht investiert haben, beträgt 29,69 Prozent, jene für Investoren, die mittels Nachrangdarlehen investiert haben, 40,77 Prozent. Hat ein Crowdinvestor in beiden Runden jeweils EUR 1.000 investiert, dann bekommt er für die erste Investition einen Rückzahlungsbetrag von 1.296,93 Euro und für die zweite Investition einen Rückzahlungsbetrag von 1.407,75 Euro (gesamt 2.704,68 Euro) überwiesen.

Die beiden „all i need“-Gründer bleiben dem Unternehmen auch in den kommenden Jahren erhalten, um weiter Ideen einzubringen: Thomas Miksits als Geschäftsführer und Alexander Jiresch als Produktentwickler werden weiterhin die Vision von „all i need“ in die Welt hinaustragen.

„Zeigt auf, was mit Crowdinvesting möglich ist“

„Es ist schön zu sehen, dass sich das Unternehmen auch durch die Hilfe der Crowd so gut entwickelt hat. Das zeigt auf, was mit Crowdinvesting im Idealfall möglich ist. Es liegt in der Natur der Sache, dass bei Risikoinvestments wie Crowdinvesting negative Verläufe wie das Scheitern einzelner Unternehmen meist früher auftreten als etwa Unternehmens(teil)verkäufe, die sich meist über einen längeren Zeitraum und nach erfolgter Aufbauarbeit anbahnen. Daher sind wir umso glücklicher über den Erfolg von all i need“, sagt Katharina Ehrenfellner, Geschäftsführerin der CONDA Crowdinvesting Austria GmbH.

„all i need“ hat das erreicht, von dem viele andere Start-ups träumen. „Das Unternehmen war im Rahmen der Kommunikation mit den Investoren immer sehr kreativ und hat die Community regelmäßig über Neuigkeiten informiert und aktiv eingebunden. Durch die authentische Art wurden Emotionen gut transportiert. Das Unternehmen ist in vielerlei Hinsicht ein Vorbild für viele andere Gründer“, so Ehrenfellner.

 

Nähere Informationen zu CONDA finden Sie auf www.conda.at

[1] Mehr über Substanzgenussrechte
[2] Mehr über Nachrangdarlehen


Kristína Beníčková

Beitrag von

Kristína Beníčková

in CONDA-Blog-Post, CONDA-PR-Post


*