Early-Bird-Aktion: Was ist das markta Geschenkpaket?

Investieren, profitieren und sinnvoll beschenkt werden. 

Die Crowdinvestment-Kampagne von markta ist in vollem Gange. Um den Start besonders genussvoll zu gestalten, gibt es zu jedem Investment in markta noch ein exklusives Geschenkpaket voller (nicht nur) winterlicher Köstlichkeiten obendrauf! Du kannst sie natürlich für dich behalten und genießen, die Box eignet sich aber auch hervorragend als Überraschungsmitbringsel zu einem Fest, einem Dinner mit Freunden oder als Geburtstagsgeschenk. 

 

Was ist in der Box? 

Nicht alle mögen Überraschungen in gleichem Maße. Deswegen verraten wir, was du von unseren Geschenkpaketen erwarten kannst. 

Das markta-Geschenkpaket gibt es in vier verschiedenen Größen. Je nach Investment-Höhe bekommst du es in klein bis riesengroß. Der kleine markta Sinnesgenuss (im Wert von 12,90 €) besteht aus einer Flasche Bio-Wein von einem unserer Bio-WinzerInnen und einem leckeren Snack dazu, sei es Cracker, Brot-Sticks oder Ähnliches. Das bekommt man zu jedem Investment ab 500 €. Schon ab 1000 € gibt es die markta Gaumenfreunde in mittelgroß (im Wert von 29,90 €) und beschert dir und deinen Liebsten einen italienisch inspirierten Abend, made in Austria. Dabei sind wieder die Produkte unserer Bio-WinzerInnen, Bio Pesto und, passend dazu, Pasta sowie eine Tafel Bio-Schokolade für das Dessert. Das große Paket (im Wert von 69,90 €) lässt das Genießerherz höher schlagen: Österreichischer Bio-Wein, diverse  köstliche Aufstriche, herrliche Saucen, nachhaltiger Bio-Honig, kräftiger Senf, aromatische Gewürze, feine Fleischprodukte, köstliche Nudeln sowie gesunde Säfte erwarten dich hier und lassen keine Wünsche mehr offen. Das Schmauseerlebnis gibt’s für alle Investments ab 2.500 € und gleich doppelt im riesengroßen Paket für Top-InvestorInnen ab 5.000 €! 

 

Sichere dir schnell unser Angebot, denn das ist bis zum 24.12.19 befristet. Werde jetzt ein Teil von markta und investiere in den ersten Online-Bauernmarkt Österreichs. 

 

 


Michaela Matznetter

Beitrag von

Michaela Matznetter

in CONDA-Blog-Post


*