markta in aller Munde!

Conda_Titelbild_Blogpost_markta

Die letzten Wochen hat sich wieder viel getan beim digitalen Bauernmarkt markta – all diese Neuigkeiten sollen natürlich mit der markta Community geteilt werden. Deswegen gibt’s jetzt einen kleinen Einblick, was bei markta die letzten Wochen so passiert ist und auf was du dich schon bald freuen kannst!

 

markta im Scheinwerferlicht!

Die vergangenen Wochen hat das Fernsehen ein paar Mal an die markta-Tür geklopft.
Im Mai war markta an nur einem Tag sogar gleich 2 Mal im Fernsehen.

 

 

Zuerst war der digitale Bauernmarkt auf PULS24 im Interview im Anschluss an den Gipfel zum Thema Regionalität im Bundeskanzleramt.

Danach war markta im ORF Magazin „Konkret“ zu sehen und durften dort erzählen, wie der digitale Bauernmarkt Klein- und Familienbetrieben durch die Krise geholfen hat.

Die darauffolgende Woche wurde es nicht weniger aufregend, denn markta war eine Woche lang auf diversen Sendern der PULS4 Gruppe  zu sehen. Dort wurde der digitale Bauernmarkt im Zuge der Kampagne „Road To Digital Austria“ vorgestellt und von der Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck explizit als Online-Lebensmittelshop empfohlen. Denn besonders in der Krise wird durch markta die regionale Wirtschaft unterstützt und gefördert.

Zudem wird über markta stetig in Print-Medien berichtet wie beispielsweise der Presse oder dem Falstaff. Dort wird besonders die Bedeutsamkeit und Relevanz des Konzeptes eines digitalen Bauernmarkts besonders in der jetzigen Zeit betont:

Der Zuspruch und die mediale Unterstützung motiviert und freut enorm.
Doch die mediale Präsenz von markta lässt auch im Juni nicht nach. Gleich Anfang des Monats war markta auf ORF3 bei „Zukunft digital gestalten“ von Digital Austria zu sehen und wurde dort erneut von der Wirtschaftsministerin unterstützt und im Konzept des digitalen Bauernmarktes bestärkt!

 

markta_conda_crowdinvesting_blogpost2

 

Nächste Schritte bei markta

markta ist bereits in der Planung und Umsetzung weiterer Neuheiten – so wird es in den nächsten Wochen möglich sein bei markta einen Kauf auf Rechnung zu tätigen. Denn insbesondere durch die Corona-Krise wurde deutlich, dass die Zielgruppe 65+ mit Online-Zahlungsmethoden weniger vertraut ist, als jüngere Generationen. Der Zugang zu hochwertigen Lebensmitteln aus der Region sollte keinem verwehrt bleiben – deswegen gibt’s bei markta bald, neben den bisherigen Zahlungsmethoden wie Kreditkarte, Sofort-Überweisung und Pay-Pay auch den Service „Kauf auf Rechnung“.

 


Michaela Matznetter

Beitrag von

Michaela Matznetter

in CONDA-Blog-Post


*