Einloggen

Neuer Investor?

Giesinger Bräu

Country flag

München, Deutschland

Giesinger Bräu


Für uns ist Bier Lebens- und Genussmittel. Aus diesem Grund produzieren wir frische, unfiltrierte und thermisch unbehandelte Biere. Diese enthalten noch Hefe und natürliche Trübstoffe, die den besonderen, vollen Geschmack ausmachen.

Erfolgreich finanziert

733.850

investiert

1035Investoren
133% finanziert

Giesinger Bräu


Für uns ist Bier Lebens- und Genussmittel. Aus diesem Grund produzieren wir frische, unfiltrierte und thermisch unbehandelte Biere. Diese enthalten noch Hefe und natürliche Trübstoffe, die den besonderen, vollen Geschmack ausmachen.

Erfolgreich finanziert

733.850

investiert

1035Investoren
133% finanziert

Übersicht

Giesinger Bräu zeigt seine kreative Seite nicht nur bei den handwerklich gebrauten Bieren, sondern auch bei der Finanzierung.

In Zeiten zunehmender Schwierigkeiten bei der Finanzierung von Existenzgründern und jungen Unternehmen zeigt Giesinger Bräu, wie man heutzutage auch bei der Unternehmensfinanzierung neue Wege gehen kann. Crowdfunding ist das Stichwort und eines der zahlreichen alternativen Modelle zur Unternehmensfinanzierung. Alle Bierliebhaber und Genießer können Giesinger Bräu per Crowdfunding unterstützen und so zur Weiterentwicklung der Bierkultur in der bayerischen Landeshauptstadt beitragen.

Beim Giesinger Bräu gibt es acht Prozent, verzinst in Bierzeichen.

giesinger-acht-prozent

Die Bierzeichen werden jedes Jahr auf den Tag genau im Januar ausgeschüttet und verteilt. Sie haben eine Gültigkeit von 10 Jahren.

 

Dieser Gutschein/Bierzeichen kann nicht in Geld umgetauscht werden. Dieses Bierzeichen ist einlösbar für Speis & Trank* im Bräustüberl, im Giesinger-Bräu-Hofverkauf*, im Giesinger-Bräu-Shop*, beim Giesinger-Bräu-Stand* auf der Auerdult und bei allen Veranstaltungen/Straßenfesten* etc. vom Giesinger Bräu. Und wenn Deine Bedienung heute höflich, zuvorkommend und fix war, natürlich auch als Trinkgeld. Die Annahme bei Wiederverkäufern liegt im Ermessen des jeweiligen Händlers, gerne nehmen wir Kontakt zu diesem auf. *) exkl. Pfand

 Am besten, Ihr kommt´s vorbei und probiert´s es gleich selber!

giesinger-steffen-marx


3 Fragen und Antworten an Steffen Marx

1. Steffen, wieso braucht’s denn unbedingt noch eine Brauerei?

Ganz einfach: Für uns ist Bier Lebens- und Genussmittel. Aus diesem Grund produzieren wir frische, unfiltrierte und thermisch unbehandelte Biere. Diese enthalten noch Hefe und natürliche Trübstoffe, die den besonderen, vollen Geschmack ausmachen.

2. Warum sollte ich bei Euch investieren?

Ja, weil des a super Sache ist: Wir sind eine Biermanufaktur und greifen auf die reichhaltige Münchner Brautraditionen zurück: Bei uns gibt’s klassische Sorten wie, Helles, Weißbier, Dunkles, Märzen und Bock, dazu noch jahreszeitlich typische Spezialbiere. Außerdem interpretieren wir Sorten immer wieder neu, zum Beispiel mit unserer Craft-Bier-Reihe. Das ist doch ein Investment wert! Und außerdem: Wo gibt’s heut noch 8 Prozent Zinsen?

3. Und was unterscheidet Euch von den großen Brauereien?

Da reicht der Platz nicht, um das aufzuzählen. Ganz kurz: Schluss mit den Einheitsbieren! Alle unsere Biere werden aus besten regionalen Zutaten hergestellt, und die ergeben – zusammen mit den bewährten Brauverfahren – den unverwechselbaren Geschmack unseres Giesingers. Von der Qualität unserer Biere kann man sich auch direkt bei uns im Bräustüberl überzeugen. Vom Stüberl aus kann man übrigens auch ins Sudhaus schauen und so die Herstellung des Giesinger Goldes genau verfolgen.

Unternehmensverlauf

Was bisher geschah...

Die heutige Giesinger Biermanufaktur und Spezialitäten Braugesellschaft mbH entstand in einer Garage, welcher der Geschäftsführer Steffen Marx und der damalige Braumeister im schönen Untergiesing, im Schatten der Heilig-Kreuz-Kirche, einst Leben einhauchte. Die Location in der das erste Brauequipment aufgebaut wurde, war eine leere Doppelgarage mit der hübschen Adresse Birkenau 5. Das bierverrückte Duo glänzte zunächst mit eigenwilligen Kreationen, wie Frucht- und Gewürzbieren und machte sich damit schnell einen Namen in der Stadt. Die steigende Nachfrage führte schließlich zur Einsicht, dass auch klassische Biere, wie Helles und Weißbier angeboten werden mussten. Die Nachfrage stieg in den kommenden Jahren an und erreichte stolze 750 Hektoliter im Jahr 2009. Im selben Jahr kam es durch den Ausstieg vom Mitgründer Tobias Weber zu einer Veränderung in der Gesellschaftsform.

Die erste Brauerei-Neugründung in München seit 1889 kommt aus Giesing!

Die Gründung der Giesinger Biermanufaktur und Spezialitätenbraugesellschaft mbH war ein Meilenstein für die Unternehmung, aber auch für München: Es war die erste Brauereigründung in der Stadt seit vielen Jahrzehnten. Zwischenzeitlich etablierte sich das Helle Bier, die Untergiesinger Erhellung, als Hauptsorte und Aushängeschild der Brauerei. Im Jahr 2011 wurde erstmals die magische Grenze von 1.000 Hektoliter erreicht. Damit waren die Kapazitäten für die Bierherstellung und die Räumlichkeiten komplett erschöpft. Ein neuer Standort musste her.

Von Unter- nach Obergiesing: Der nächste war Schritt 2014

Seit Ende 2014 befindet sich dieser in Obergiesing in der Martin-Luther-Straße 2 und ist damit nur wenige Minuten von der alten Braustätte entfernt. Am neuen Brauerei-Standort ist eine Kapazität von mehreren tausend Hektolitern pro Jahr möglich. Mit einer neuwertigen Brauanlage und einem angeschlossenen Bräustüberl ist die Brauerei ein neuer Anziehungspunkt im Viertel und lässt damit die Tradition der Stadtteil-Brauereien wieder aufleben. Brauereibesichtigungen, Braukurse und ein spezieller Hofverkauf mit allen Spezialitäten runden das Angebot ab.

So jung und schon unter den sechs beliebtesten Brauereien in München!

In den vergangenen acht Jahren konnten viele Stammkunden gewonnen werden, vor allem durch die konsequente Umsetzung einer eigenen Philosophie: Die Rückbesinnung auf traditionelles Brauverfahren, ohne industrielle Eingriffe, wie Filtration oder thermische Behandlung. Auch dadurch rangiert das junge Giesinger Bier schon jetzt unter den sechs beliebtesten Bieren in München. Bei zahlreichen Festen in München wurde das Giesinger Gold bereits ausgeschenkt, unter anderem beim Stadtgründungsfest, beim Weihnachtsmarkt in der Residenz, zum Fest der Isar-Renaturierung sowie als Partner für das Kino-Open-Air im Viehhof. Neben dem Direktverkauf ab Brauerei bekommt man die Giesinger Produkte seit 2014 auch im gut sortierten Getränkehandel.

Bierherstellung

Steffen Marx
Steffen Marx

Geschäftsführer

Zusätzliche Info


Welches Risiko habe ich als Investor? Welches Rücktrittsrecht habe ich als Investor?


Unternehmenswertbeteiligung (Wertsteigerungsbonus): Nein Verzinsung: 8% pro Jahr in Bierzeichen Minimaler Zeichnungsbetrag: EUR 100 Maximaler Zeichnungsbetrag: EUR 10.000 Beteiligungsform: Nachrangdarlehen

Informationen zum Unternehmen

Mitarbeiter: 12
Gegründet: 2005
Beteiligungsform: Nachrangdarlehen
Unternehmen: Giesinger Bräu

Kontakt Information

Giesinger Biermanufaktur & Spezialitäten Braugesellschaft mbH Martin-Luther-Str. 2 81539 München Deutschland

www.giesinger-braeu.de facebook

Unternehmensdaten


Marktsituation

Eckdaten Investment

Anlageform: Nachrangdarlehen Mögliche Beteiligung ab: 100 € Vertragslaufzeit: 10 Jahre Verzinsung: 8% pro Jahr in Bierzeichen Wertsteigerungsbonus: Nein

V_W_Z_L_Version-0Info

Marktsituation

Der Biermarkt in Deutschland ist von mehreren Besonderheiten gegenüber dem Markt in anderen Ländern geprägt.

Traditionell gibt es in Deutschland, und speziell in Bayern, ein vergleichweise große Anzahl von Brauereien. Heute sind es in ganz Deutschland noch etwa 1.300 Brauereien, wobei sich etwa 600 (!) davon in Bayern befinden.

Die vergangenen Jahrzehnte waren von Konzentrationsprozessen in der Brauereilandschaft geprägt, nicht zuletzt deswegen, da der Bierkonsum in Deutschland insgesamt rückläufig war. Seit Mitte der 1990er Jahre ist die Anzahl der in Deutschland betriebenen Brauereien weitgehend gleich geblieben (1995: 1282, 2003: 1275, 2006: 1289, 2010: 1325). Dennoch werden bei näherer Betrachtung Umschichtungen deutlich. So ist lediglich bei den kleinen Brauereien (mit einer Jahresproduktion von weniger 5.000 hl) ein Zuwachs zu verzeichnen (1995: 643, 2003: 773, 2006: 822, 2010: 901), wobei dies wesentlich auf eine steigende Anzahl von „Gasthausbrauereien“ zurückzuführen ist. Bei den Brauereien mittlerer Größe (5.000 bis 0,5 Mio. hl) und den Großbrauereien (ab 0,5 Mio. hl) ist ein gegenläufiger Trend erkennbar (1995: 585/54, 2003: 450/52, 2006: 420/47 2010: 381/43). (Quellen: Statistisches Bundesamt: Brauwirtschaft. In: Finanzen und Steuern. Fachserie 14 Reihe 9.2.2, Wiesbaden 13. Februar 2008 und 2011, S. 11., und Website des Bayrischer Brauerbunds.)

Generell läßt sich für den deutschen und speziell bayrischen Biertrinker sagen, dass regionale Biersorten und -marken bevorzugt werden. So wird beispielsweise in München und Umgebung bevorzugt Helles und Weißbier getrunken, während traditionell z.B. im Westen und Norden Deutschlands mehr Pils konsumiert wird. Weiterhin läßt sich eine große Neigung der Biertrinker feststellen, ihren Marken und Sorten treu zu bleiben und sich mit diesen auch in positiver Weise zu identifizieren. Der Münchner Biermarkt ist von einigen Besonderheiten geprägt, die für das vorliegende Projekt von Bedeutung sind. Gab es um das Jahr 1900 noch etwa 30 Brauereien in München (siehe z.B. Heckhorn, Wiehr, „München und sein Bier“, Hugendubel Verlag 1989), so sind es heute bekanntermaßen nur noch 6 Großbrauereien, einige Gasthausbrauereien sowie die Forschungsbrauerei in Perlach. Von den Großbrauereien Hofbräu, Hacker-Pschorr, Paulaner, Löwenbräu, Spaten und Augustiner Bräu ist nur noch der Augustiner Bräu als Münchner Privatbrauerei zu bezeichnen, während Hofbräu in staatlicher Hand ist, Hacker-Pschorr und Paulaner zur Hälfte dem niederländischen Heineken Konzern gehören, und sich Löwenbräu (zugehörig auch Franziskaner als Weißbiermarke) und Spaten komplett im Besitz von Anheuser Busch-InBev (AB-InBev), dem größten Braukonglomerat der Welt, befinden.

Daraus erkärt sich zum einen der große Erfolg des Augustiner Bräu mit einem geschätzten Jahresausstoß von über 1.000.000 hl, da das Augustiner Bier von vielen Münchnern noch als einzig verbliebenes „authentisches“ Münchner Bier angesehen wird, während die Biere der anderen Brauereien als austauschbare „Industriebiere“ empfunden werden. Zum anderen erklärt sich daraus auch ein interessantes Phänomen, nämlich der große Erfolg der Biere des Tegernseer Brauhauses. Dieses kann mittlerweile einen Jahresausstoß von geschätzten 130.000 hl vorweisen (zum Vergleich: die größte Brauerei Niederbayerns, der Passauer Hacklbräu, kommt „nur“ auf einen Jahresausstoß von ca. 180.000 hl). Dieser Erfolg des „Tegernseers“ ist hauptsächlich darauf zurückzuführen, dass es in München neben dem „Augustiner“ als ein regional authentisches Bier angesehen wird, das zumindest aus der Münchner Umgebung stammt (siehe z.B. auch tz vom 24.5.2012 „Augustiner & Tegernseer: Jetzt werden die Kultbiere knapp“).

Aus dieser speziellen Konstellation des Münchner Biermarkts – und dem sich daraus ergebenden starken Bedürfnis nach lokalen, authentischen Biermarken – erkärt sich auch der bisherige Erfolg des Giesinger Bräus, da deutlich zu spüren ist, dass die Münchner Bürger, speziell natürlich die Giesinger, eine Brauerei vor Ort in hohem Maße willkommen heißen und unterstützen, auch wenn der Bierpreis zwangsläufig höher liegt als bei den Bieren der Großbrauereien. Der Giesinger Bräu wird von den Bürgern auch als „unsere Brauerei“ bezeichnet und empfunden, weil er eine lokale Brauerei „zum Anfassen“ ist, und ein Gegenentwurf zu den den großen Braukonglomeraten der Welt angehörenden Brauereien wie Löwenbräu, Spaten, Paulaner und Hacker-Pschorr.

Dazu kommt in jüngster Zeit auch noch, dass sich Paulaner bald aus der Au weg an den Stadtrand verlagert, so dass der Giesinger Bräu zusammen mit dem Augustiner Bräu die einzig verbleibenden aktiven Braustätten in der inneren Stadt München, die sich ja gerne als „Bierstadt“ sieht und vermarktet, sein werden.

Vor diesem Hintergrund gesehen ist für den Giesinger Bräu ein vergleichsweise hohes Potential vorhanden, neben dem Augustiner Bräu und dem Tegernseer Bier ein drittes „Kultbier“ der Münchner Bürger zu werden, mit der Aussicht dementsprechende Mengen auf dem Münchner Biermarkt absetzen zu können. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass weiterhin qualitativ hochwertige Biere hergestellt werden und die Brauerei eine Brauerei „zum Anfassen“ für die Münchner Bürger bleibt. Dies wird zum einen durch die personelle Kontinuität und die Beibehaltung der Bierrezepturen, und zum anderen durch die geplante Ausführung der neuen Braustätte und deren Lage mitten in Giesing gewährleistet.

Weiter liegt das vorliegende Konzept auch im allgemeinen Trend hin zu lokalen Produkten und weg von industriell produzierten Nahrungsmitteln, von denen nicht nachvollzogen werden kann, wo sie überhaupt herkommen und welche Qualität sie aufweisen. Im Bereich der Lebensmittel findet dies beispielsweise seinen Ausdruck in der „Slow Food“ Bewegung („Slow Food (engl. slow – langsam; food – Essen) ist ein Begriff, der von einer gleichnamigen Organisation als Ausdruck für genussvolles, bewusstes und regionales Essen geprägt wurde und eine Gegenbewegung zum Trend des uniformen, globalisierten und genussfreien Fast Food bezeichnet“. (Quelle: Wikipedia)

Im Bereich des Bieres gibt es weltweit ähnliche Bewegungen. Vorreiter war dabei das „Microbrewery Movement“ in den USA (manchmal auch als „Craft Brewing“, also „Handwerkliches Brauen“, bezeichnet), das bereits seit 30 Jahren andauert (siehe „The revival: Craft Brewing in the USA“, Brauwelt International 2012/I, S. 13 bis 14 und „Recent Developments in the Import and Craft Segments of the US Brewing Industry“ in „The Economics of Beer“, J. F. M. Swinnen, Oxford University Press, 2011). Mittlerweile sind solche Bewegungen in vielen anderen Ländern, wie beispielsweise Italien, feststellbar und haben bereits zu gut etablierten Brauereien geführt.

Aus diesen „Craft Brewing“ Bewegungen in anderen Ländern können nicht ohne weiteres Schlußfolgerungen für den deutschen Biermarkt im Allgemeinen gezogen werden, da in Deutschland (immer noch) erfreulicherweise eine sehr große Anzahl von Brauereien existiert und der Markt nicht von wenigen überregionalen Marken dominiert wird, wie dies beispielsweise in den USA der Fall ist. Jedoch ergeben sich gerade für den Biermarkt der Stadt München Parallellen mit der Situation in anderen Ländern, in denen das „Craft Brewing“ auf dem Vormarsch ist, aufgrund der oben geschilderten „Aufteilung“ des Münchner Biermarkts unter den großen sechs Münchner Brauereien. Schließlich sei angemerkt, dass auch Anzeichen vorhanden sind, die darauf schließen lassen, dass der allgemeine Trend zu immer geringeren Bierkonsum sich zumindest im Süddeutschen/Österreichischen Markt verlangsamt bzw. zum Stillstand kommt.

Jetzt investieren

Zusätzliche Info


Welches Risiko habe ich als Investor? Welches Rücktrittsrecht habe ich als Investor?


Unternehmenswertbeteiligung (Wertsteigerungsbonus): Nein Verzinsung: 8% pro Jahr in Bierzeichen Minimaler Zeichnungsbetrag: EUR 100 Maximaler Zeichnungsbetrag: EUR 10.000 Beteiligungsform: Nachrangdarlehen

Informationen zum Unternehmen

Mitarbeiter: 12
Gegründet: 2005
Beteiligungsform: Nachrangdarlehen
Unternehmen: Giesinger Bräu

Kontakt Information

Giesinger Biermanufaktur & Spezialitäten Braugesellschaft mbH Martin-Luther-Str. 2 81539 München Deutschland

www.giesinger-braeu.de facebook

Prämien für Ihre Investition


Unternehmensdaten


Anzahl der Kommentare 62


    Andreas Karg

    Habe eben gezeichnet, aber meine Kontonummer war nicht eingebbar.
    Was soll ich tun?

    Andreas Karg Dezember 18, 2015

      steffen marx

      Im Profil bitte eingeben, geht das bei Euch?

      steffen marx Dezember 18, 2015

    Stephanie Hafner

    Ging bei mir auch nicht. Ich habe überwiesen und Steffen per E-Mail meine Kontonummer geschickt. Wird schon klappen…

    Stephanie Hafner Dezember 18, 2015

      steffen marx

      Im Profil bitte eingeben, geht das bei Dir?

      steffen marx Dezember 18, 2015

      Stephanie Hafner

      Wahrscheinlich war gestern die Seite mit den ganzen Giesingern überlastet 😉
      Heute hat alles geklappt! Danke!
      Bis Mittwoch 🙂

      Stephanie Hafner Dezember 19, 2015

    Martin Wadepohl

    Beim Anlegen des Profils konnte ich die IBAN – früher auch Kontonummer genannt – nicht eingeben. Aber als ich heute das Profil nach der Mail von Steffen nochmal aufgerufen habe, konnte ich über den Button (auch Schaltfläche genannt) „Profil bearbeiten“ sowohl die IBAN eingeben als auch die Legitimation (Passkopie etc.) hochladen.

    Martin Wadepohl Dezember 19, 2015

    Sebastian Brenner

    IBAN kann man im Profil eingeben und auch das Ausweisdokument hochladen.
    Was mir fehlt ist eine Info was mit dem Vertrag passiert, der im Übrigen nicht ausgefüllt / personalisiert ist.

    Sebastian Brenner Dezember 19, 2015

    Bernhard Czerny

    Die IBAN konnte ich beim Anlegen des Profils ebenfalls nicht eingeben, jedoch später das Profil bearbeiten und die IBAN nachtragen.
    Welches Ausweisdokument muss da irgendwo hochgeladen werden?

    Bernhard Czerny Dezember 19, 2015

      Sebastian Brenner

      Im Menü Profil bearbeiten gibt es einen Bereich in dem das mit dem Ausweis erklärt wird und es gibt einen Link zum Hochladen.

      Sebastian Brenner Dezember 19, 2015

    Bernhard Czerny

    nun habe ich das mit der Ausweiskopie hochladen auch gefunden.
    Bisher dachte ich, Banknoten und Ausweise dürfen nicht kopiert werden. Nun, ich lasse mich gerne eines Besseren belehren.
    Viel Geld habe ich in einen neuen elektronischen Personalausweis investiert, mit dem man sich online ausweisen kann. Warum wird diese Möglichkeit nicht angeboten??

    Bernhard Czerny Dezember 19, 2015

      Levin Brunner

      Hallo Bernhard,
      da wir als Conda in mehreren Ländern aktiv sind, konnten wir bis dato noch keine übergreifende Lösung finden. Das ist auch recht kompliziert. Was ist, wenn ein Österreicher in Deutschland wohnt und keinen e_ausweiss hat…
      Grüße,
      Levin

      Levin Brunner Dezember 21, 2015

    Peter Buchberger

    Kann meinen Co-Investoren nur recht geben: Ganz schön mühsam, bis alle Klippen hier umschifft sind.
    Übrigends, auch ich habe ein leeres Vertagsformular erhalten.
    Ich hoffe da wird noch nachgebessert!
    Insgesamt kein besonders professioneller IT-Auftritt, den CONDA da abliefert 🙁
    Aber was macht man nicht alles für seinen Bräu! 😉

    Peter Buchberger Dezember 19, 2015

      steffen marx

      danke!

      steffen marx Dezember 19, 2015

    Michael Ganzenmüller

    Ich habe es, dank der Kommentare meiner Co-Investoren tatsächlich bis hierher geschafft, die Ausweiskopie geladen den Betrag eingegeben und denke, dieser wird jetzt, IBAN sei dank, korrekt abgebucht und übertragen. Insgesamt habe ich mich garantiert mehr als 5 Mal einloggen müssen, weil man bei Conda immer wieder rausfällt. Ich kann meinem Vorschreiber nur Recht geben, der Conda-Auftritt ruft mein Erbarmen hervor.
    Aber: das beste Werkzeug ist nur Tand, in eines tumben Toren Hand!

    Michael Ganzenmüller Dezember 19, 2015

      Sebastian Brenner

      Servus,

      bist Du Dir sicher, dass Du nicht selber überweisen sollst?
      Von Abbuchung habe ich nichts gelesen… aber das ständige Wiedereinloggen kann ich bestätigen.

      Grüße

      Sebastian Brenner Dezember 19, 2015

    Michael Ganzenmüller

    SB hat Recht. Man muss selbst überweisen … aber was tut man nicht alles für seinen Bräu …

    Michael Ganzenmüller Dezember 19, 2015

      steffen marx

      vielen Dank.
      Carola

      steffen marx Dezember 20, 2015

    Elmar Einhellinger

    Hallo Carola und Steffen,
    freue mich zu sehen das Euer „alternative“ Weg zum Erfolg führt. Habe nach der gestrigen Mail meine Einlage gleich verdoppelt, jetzt erst recht. Weiter so und noch viele Investoren bis 31.12.2015. Werde für Euch werben.

    Elmar Einhellinger Dezember 19, 2015

    Wolfgang Engstle

    Hallo Carola und Steffen,
    vielen Dank für die eMail mit der detaillierten Conda-Anleitung mit den Incentives.
    Wo finde ich die Incentive-Pakete „Aktion 2015“, „Erhellung“ bzw. „Viel Craft“ auf der Conda Seite? Leider wird mir keine Wahlmöglichkeit zwischen Betrag sowie Incentive angezeigt wie dies in den Screenshots in der eMail gezeigt wird.
    Ich würde gern solch ein Incentive-Paket ordern und meine derzeitige Einlage damit wohl vergrößern.
    Wie kann ich diese Incentive Pakete ordern?

    Wolfgang Engstle Dezember 20, 2015

    Raphael Noder

    Ich bin mal dem Beispeil von Elmar gefolgt und habe auch verdoppelt.
    Mit aktuellem Firefox hat die Condaseite bei mir recht gut funktioniert – mit älteren Versionen hakt es doch recht stark.
    Hoffe am 20.2. gibts dann auch ne Vegetarische Alternative zum Schwein 🙂

    Raphael Noder Dezember 21, 2015

      steffen marx

      selbstverständlich 🙂

      steffen marx Dezember 21, 2015

      Reinhard Pabst

      Beim Giesinger Bräu doch immer: VEGANES Bier

      Reinhard Pabst Dezember 21, 2015

    Florian Petrich

    Registrieren etc. hat halb gut geklappt, ist nur einmal abgebrochen, was ja schon eine Verbesserung zu sein scheint. Es bleibt aber dabei: Kontonummer muss erst später eingetragen werden. Da war dann die Aufforderung zur Überweisung schon bei mir angekommen. Also habe ich überwiesen. Nur bitte nicht auch noch abbuchen;)

    Florian Petrich Dezember 21, 2015

      steffen marx

      wir buchen nicht ab – keine Sorge 🙂

      steffen marx Dezember 21, 2015

    Levin Brunner

    Hallo,

    für alle. Die Kontodaten kann man erst nach der Registrierung hier eingeben:
    https://transaction.conda.eu/editProfile

    Grüße,
    Levin

    Levin Brunner Dezember 21, 2015

    Sebastian Brenner

    Grüß Gott,

    zum weiteen Ablauf nach dem „Investieren“. Man bekommt einen leeren Vertrag per EMail zugeschickt, dazu folgende Information vom Service:

    „Der Ihnen übermittelte Vertrag ist ein Mustervertrag. Am Kampagnen-Ende und nach formalen Abschluß erhalten Sie von dem Projekt den unterschriebenen Vertrag via Email zugeschickt. Seitens CONDA erhalten Sie eine individuelle Investitionsbestätigung.“

    Schöne Grüße an alle Genießer und die, die es werden wollen!

    Sebastian Brenner Dezember 21, 2015

    Klaus Prüll

    Kann ich unter meinem E-mail-Account auch für eine andere Person zeichnen. Wenn ja, wie geht das. Ich komme hier immer nur auf Zeichnungen für meine Person. Ich will den Genussschein verschenken.

    Klaus Prüll Dezember 22, 2015

    Andreas Karg

    seid ihr jetzt gierig geworden? wieso 2,5 Mio

    Andreas Karg Dezember 23, 2015

      steffen marx

      Hallo Andreas ,

      das ist nur die offizielle oberste Grenze zum Crowdfunding fuer ein Projekt.

      Gruesse
      Steffen

      steffen marx Dezember 23, 2015

    Andreas Karg

    Versteh ich nicht. Ich dachte, es geht um die Umschichtung der bestehenden Genußscheine und nicht um Ablösung bestehender Kredite oder um Neufinanzierung. Ich will hier nicht nörgeln und stehe sehr gerne hinter Deinem Konzept. Etwas Klarheit in dieser Richtung würde helfen. Im Klartext: ohne Dich zu kränken, Deine Begründung „Obergrenze“ ist dürftig.

    Andreas Karg Dezember 23, 2015

      Peter Buchberger

      Wenn jetzt jemand mehr als bisher investieren will, dann ist das doch DIE Gelegenheit es zu tun.
      Was ist denn daran „verwerflich“ oder unklar?

      Peter Buchberger Dezember 23, 2015

      steffen marx

      Andreas, klar gehts um die Umschichtung, aber danach/deswegen wird das Programm ja nicht gleich eingestellt, sondern läuft weiter wie bisher – viele Tage noch. Frohe Weihnachten an alle – Ich bin fuer jeden, der Fragen hat, auch persönlich zu sprechen, wie gewohnt. Aber jetzt erstmal ein großes Danke und besinnliche Zeit. Carola & Steffen

      steffen marx Dezember 23, 2015

      steffen marx

      Sodele, jetzt ist es glaube ich eindeutiger.
      Ein Prosit und bleibt alle gesund.

      steffen marx Dezember 24, 2015

    Anonymous

    So, schön die Weihnachtskohle von der Mamma in Alkohol angelegt.
    Steffen, wollt Ihr Euch nicht zum nächsten Jahr zu einem echten Crowdinvestment durchringen? Bei Brewdog wird man echter Miteigentümer und nicht nachrangiger Darlehensgeber.

    Anonymous Dezember 26, 2015

    Anonymous

    Sorry, wollte nicht anonym posten, bin der Elias Weber und ja diese Plattform ist ned so der Brüller. Oder ich bin einfach zu blöd…

    Anonymous Dezember 26, 2015

    Stefan Schulz

    Hallo Zusammen,
    leider ging mir bis jetzt nicht eindeutig hervor, wie das ganze genau abläuft.
    Ich habe gerade das Geld an die übermittelten Kontodaten überwiesen.
    Ich bekomme, so denke ich wenigstens, einen Vertrag zugeschickt, der natürlich unterzeichnet ist.
    Ist es dann so, dass man schon im Januar mit den Marken rechnen kann?

    Auf jeden fall eine gute Idee dass man eine kleine Münchner Brauerei unterstützen kann.

    Vielen Dank schonmal

    Gruß Stefan

    Stefan Schulz Dezember 27, 2015

      Thomas Brunner

      Hallo Stefan,

      meines Verständnisses nach gibt es die Zins-Bier-Marken erst am Ende des ersten Jahres der Laufzeit. Es sei denn Steffen handhabt das anders. Am besten fragen wir Ihn am 20.Februar auf dem Investoren-Hoffest 🙂
      Grüße,
      Levin

      Thomas Brunner Januar 11, 2016

      steffen marx

      Hi Stefan,

      die Marken gibts fuer jeden der im Jahr 2015 eingestiegen ist anteilig Ende Januar 2016. Für einen Einstieg im Januar 2016 gibts die Marken dann nach folgendem procedere im Janaur 2017.

      Dazu werde ich drei Termine benennen wo diese abgeholt werden koennen. Wer an diesen Terminen nicht kann, wird die Zeichen bis Ende Februar mit der Post erhalten. Gerne beantworte ich Deine Fragen auch persönlich.

      Gruesse
      Steffen

      steffen marx Januar 15, 2016

    Horst Schmoranz

    Lieber Steffen, liebe Giesinger-Freunde,
    vorab ein Kompliment an Conda. Das ist nach Elster-online/ Datenabruf das grauenvollste was mir je untergekommen ist. Wer hat das bloß so zusammen-gebastelt? Würde mir wie vielen anderen das Projekt „Giesinger“ nicht so am Herzen liegen, hätte ich alles verworfen. Ich habe heute zwei mal versucht, Conda in München anzurufen und bin jedes mal in Wien gelandet. Die sehr netten Damen hatten mir versprochen, dass mich jemand aus München anruft, um die technische Frage zu klären. Vergiss es!

    Ich habe selbst nach zig-Versuchen und einer Erhöhung der Einlage es bis zum erhaltenen Email “ Investition erfolgreich durchgeführt“ geschafft und hoffe, dass damit alles korrekt und vollständig abgewickelt ist.

    Nachdem meine Schwester, die auch bereits Genussscheine besitzt mehrfach gescheitert ist, habe ich versucht, das für sie zu erledigen. Meine ungezählten Versuche enden jeweils beim Versuch, mein Investmentkonto aufzurufen. Folglich bekomme ich auch nicht das oben genannte Mail. Den aufgestockten Betrag habe ich ja bereits eingegeben.
    Ich hoffe, Ihr könnt mir helfen, damit mir die Giesinger Erhellung wieder schmeckt.
    Danke und Prost Horst

    Horst Schmoranz Dezember 29, 2015

      steffen marx

      Servus Horst, vielen Dank an dieser Stelle fuer Deine Geduld. Auch Dank an Deine Schwester. Gerne gehen wir beide das bei einem Bierchen persoenlich durch. die Hauptursachen sind die Unvertraeglichkeit mit Komma etc. 500 statt 500,00 und der Browser Firefox. Mit Internetexplorer gehts wohl einfacher. Ein immer wiederkehrendes Einloggen ist nervig, ich weiss – aber ich kanns auch nicht nachvollziehen, wieso das so ist. Ich glaube der Support von Conda wird sich mit allen Anfragen, schnell und zuverlaessig in Verbindung setzen, da hier wertvolle persönliche Zeit von jedermann aufgewendet wird. Tut mir leid fuer diese Erfahrung – es ist eine einmalige Sache. Lieber Horst – freu mich auf ein Wiedersehen! Steffen

      steffen marx Dezember 30, 2015

      Horst Schmoranz

      Das Jahr endet gut! Dank Levin Brunner habe ich alles noch gut erledigen können und heute noch im Bräustüberl ein Helles darauf getrunken. Allen einen Guten Rutsch und weiterhin ungezügelte Lust auf unser „Giesinger“!

      Horst Schmoranz Dezember 31, 2015

    Anonymous

    Sorry, hab’s probiert. Website will aber nicht…

    Anonymous Dezember 30, 2015

      Levin Brunner

      Mittlerweile sollte alles wieder gehen. Sorry für die Unannehmlichkeiten. Aber der große Zuspruch für Steffens Giesinger Bräu macht unserer IT ordentlich zu schaffen.

      Guten Rutsch ins neue Jahr,

      Levin

      Levin Brunner Dezember 31, 2015

    Bernd Merget

    Hallo Steffen,
    hab irrtümlich nur meine Genussscheine überwiesen und nicht meine Anteilscheine, war mir nicht ganz klar. Reicht es wenn ich unter der Referenznummer bei Conda einfach den Betrag überweise oder muss ich dies auf der WEB Seitei von Conda auch nochmal melden.
    Gruß Bernd aus Thalkirchen und den Querolanten werden wirs schon zeigen,.
    Macht weiter so.

    Bernd Merget Januar 2, 2016

      Thomas Brunner

      Hallo Herr Mergert,
      leider habe ich Ihre Frage jetzt nicht genau verstanden. letztendlich müssen Sie zum Investmentprozess aber nur einmalig die Investitionssumme mit der Referenznummer auf das Crowdinvesting Konto überweisen. Falls Sie nur einen Teilbetrag überwiesen haben, können Sie den Restbetrag einfach nochmals wieder mit der Referenznummer überweisen.

      Beste Grüße,

      Levin

      Thomas Brunner Januar 11, 2016

      steffen marx

      Danke Bernd und danke Levin.

      steffen marx Januar 15, 2016

    Albert Richter

    Sehr geehrter Admin dieser Internetseiten,

    vielen Dank dass Sie den Bräu hier unterstützen.
    Leider muss ich zugeben, dass mich ihre Internetseiten etwas verwirren.
    Was mich besonders stört sind 2 Dinge.
    1) Das ständige neu Anmelden bei einem Menüwechsel.
    2) Es gibt im Menü „Meine Investments“ keinen Link dirket auf die Infoseite. Was in einem Falle wie beim Giesinger Bräu mit dem Speziallink noch unbequemer ist.
    Evtl. könnte man hier ja Abhilfe schaffen.

    Viele Grüße

    Ihr Albert

    Albert Richter Januar 4, 2016

      Thomas Brunner

      Hallo Albert,

      Vielen Dank auf alle Fälle für das Feedback. Wir arbeiten natürlich an einer Lösung. Speziell beim Projekt Giesinger Bräu ist das jetzt besonders ärgerlich, da man einen Rücksprung auf die Projektseite nur über den gespeicherten Link findet. Wir wissen, dass das nicht ideal ist. Auf Grund der Kurzfristigkeit des Fundings und der speziellen Umstände haben wir allerdings insbesondere in unserem Finanzsystem, das wir in einem sehr sicheren Environment laufen lassen, aber keine Möglichkeit gehabt (und bis dato haben wir auch keine), projektspezifische Anpassungen vorzunehmen.
      Wir sind aber nach wie vor auf der Suche nach einer besseren Lösung.

      Viele Grüße,
      der Levi (nicht ganz der Admin 🙂 aber fast)

      Thomas Brunner Januar 11, 2016

    Ralph Feuerstein

    Wo können denn die Biergutscheine, die man las Zins bekommt, eingelöst werden?
    Nimmt die z.B. auch eine Tankstelle (Allguth in der Triebstr.), die Euer Bier vertreibt?

    Ralph Feuerstein Januar 11, 2016

      Thomas Brunner

      Soweit ich weiss, nehmen ein paar ausgewählte Getränkemärkte die Gutscheine an. Tankstellen glaub ich eher nicht… Ich lös meine immer Direkt beim Bräu ein 🙂

      Thomas Brunner Januar 11, 2016

      steffen marx

      Servus Ralph,

      das kommt auf den Inhaber drauf an. Ich werde aber Deiner Empfehlung nach mit ihm reden und ihn überzugeen, dass er diese annimmt. Eine generelle Annahmepflicht an allen Tankstellen gibt es nicht, ich klaere dies fuer jeden Inhaber persönlich vor Ort. (Getraenkemaerkte sind eher die Regel, die in der Naehe vom Investor liegen)

      Gruesse
      SM

      steffen marx Januar 15, 2016

    Wolfgang Bayer

    Servus Steffen,
    nach der erfolgten „Umwandlung“ möcht ich wieder Genussscheine verschenken. Wie mach ich das am Besten? Wenn ichs mit meinem Account bestell, nehm ich an dass es nur zusätzlich zu meinen Genussscheinen addiert wird. Ich will aber, dass die Gutscheine direkt an den Beschenkten gehen, wenn ich aber diesen als Empfänger mit dessen Emailadresse als neuen Investor bei Conda eintrage, kann ich persönlich ja gar nicht mehr den Registrierungsvorgang komplett durchführen.
    Kann ich irgendwie einen anderen Berechtigten für einen Teil meiner eigenen oder zusätzlich zu erwerbenden Genussscheine hinterlegen?
    Gruß,
    Wolfgang

    Wolfgang Bayer Januar 13, 2016

      steffen marx

      Hey Wolfi,

      darauf weiss ich noch keine Antwort. Das naheliegenste ist, dass der Beschenkte den account selbst erstellt. Ich kann Dir zum „Verschenken“ einen Genussschein in Dina4 von uns zur Verfuegung stellen. Die Hardfacts allerdings sind wohl so, dass der Beschenkte Dein ihm geschenktes „Geld“ hier selbst anlegt.

      Gruesse
      Steffen

      steffen marx Januar 15, 2016

    Lutz Keller

    Hallo Steffen,
    nachdem ja der 31.12.2015 eine Art Date Line war, für die erfolgreiche -oder im schlimmsten Falle erfolglose- Überführung der Fundings aller Beteiligten von euch hin zu Conda, wollte ich nun doch mal nachfragen, ob es nicht ein offizielles Statement Deinerseits gibt. Schließlich ist bereits Mitte Januar und mich würde interessieren, ob wir den entsprechenden Stellen „das Schnippchen schlagen konnten“.
    Ich sehe zwar die 110% bzgl. der Fundingschwelle, ein Statement wäre aber dennoch toll.

    Viele Grüße,
    Lutz

    Lutz Keller Januar 17, 2016

      steffen marx

      Servus Lutz,

      wir haben die Tage noch Dokumentationen und einige organisatorische Dinge zu meistern. Wenn das alles erledigt ist, dann werde ich mich natürlich ausführlich bei allen melden und „Vollzug“ melden. Bitte gib uns noch die Momente Zeit, dass wir alles zur besten Zufriedenheit eines jeden erledigen können. Fest steht, das Ziel der Umschichtung ist fast erreicht – mir fehlen noch ein paar Meldungen zu den Kontonummern und nun müssen wir die „Übriggebliebenen“ irgendwie auffangen. Dazu rufe ich morgen die letzten Teilnehmer noch an und kann dann ein Fazit ziehen. Vielen Dank für Eure Geduld.

      Euer Steffen

      steffen marx Januar 17, 2016

    Peter Buchberger

    Servus zusammen,
    wann werden denn die Investoren eigentlich mit dem versprochenen gültigen Vertrag beglückt?
    Oder hab ich da wieder mal was verpasst und ich sollte ihn schon haben?

    Peter Buchberger April 4, 2016

      Birgit Beiersdorf

      Hallo Peter Buchberger,
      zuerst mal sorry für diese verspätete Antwort. Giesinger wird zeitnah einen unterzeichneten Vertrag an alle Investoren versenden. Dazu muss allerdings die final finanzierte Gesamtsumme aller Investoren auf die Verträge. Bis zum letzten Eingang aller Zahlungen und Dokumente nach Berücksichtigung aller Fristen müssen wir daher noch abwarten. Dann jedoch bekommen alle Investoren ihren Vertrag.
      Viele Grüße
      Birgit

      Birgit Beiersdorf Mai 12, 2016

    Anonymous

    Hallo zusammen,

    ich warte auch noch auf den versprochenen Vertrag. Gibt es hierzu News…

    Anonymous Juni 17, 2016

    Alexandra Lehner

    Hallo Steffen,

    ich möchte ein 100-Genussschein verschenken, würde einfach über mein account hier um hundert Euro aufstocken – geht das noch und wie bekomme ich den Schein ?

    LG,
    Alexandra

    Alexandra Lehner Januar 4, 2017

    Birgit Beiersdorf

    Hallo Alexandra,

    leider kann man bei einer abgeschlossenen Crowdinvesting Kampagne nicht mehr investieren oder aufstocken. Bin mir aber sicher, dass Steffen von Giesinger Bräu sich freut, wenn Sie sich direkt an Ihn wenden. Unter http://www.giesinger-braeu.de erreichen Sie ihn direkt.

    Viele Grüße
    Birgit von Conda.de

    Birgit Beiersdorf Januar 4, 2017

      Alexandra Lehner

      Danke, Birgit. Hat Giesinger hier keine weitere Kampagne gestartet ?

      Alexandra Lehner Januar 12, 2017

    Daniel Praznik

    Hallo,

    ich habe bis dato keinen Vertrag erhalten, wann kann ich mit diesem rechnen?
    Des Weiteren möchte ich gerne wissen, ob man über die Ausschüttung der Genussscheine informiert wird, oder wie das vor sich geht. Soweit ich weiß, werden diese im Januar ausgeschüttet. Vielen Dank im Voraus!

    MfG

    Daniel Praznik März 26, 2017

*

Zusätzliche Info


Welches Risiko habe ich als Investor? Welches Rücktrittsrecht habe ich als Investor?


Unternehmenswertbeteiligung (Wertsteigerungsbonus): Nein Verzinsung: 8% pro Jahr in Bierzeichen Minimaler Zeichnungsbetrag: EUR 100 Maximaler Zeichnungsbetrag: EUR 10.000 Beteiligungsform: Nachrangdarlehen

Informationen zum Unternehmen

Mitarbeiter: 12
Gegründet: 2005
Beteiligungsform: Nachrangdarlehen
Unternehmen: Giesinger Bräu

Kontakt Information

Giesinger Biermanufaktur & Spezialitäten Braugesellschaft mbH Martin-Luther-Str. 2 81539 München Deutschland

www.giesinger-braeu.de facebook

Unternehmensdaten


Andere Beiträge


Derzeit keine Beiträge vorhanden.

Unternehmensdaten