Marktplatz Erfolgsgeschichte: Bienenwabe Österreich

Eva und Norbert Hartner sind die Bienenwabe. Sie leben in Poysbrunn in Österreich und nutzen den Marktplatz schon seit Beginn. Der Marktplatz von Hektar Nektar wurde im Mai 2018 eröffnet.

Der digitale Bienen-Marktplatz wurde gegründet, um Hobby- und ErwerbsimkerInnen einen zusätzlichen Absatzmarkt zu schaffen. Denn die Imkerei – beruht sie nur auf dem Honigverkauf – ist nicht sonderlich ertragreich. Der Wert des Honigs entspricht in keinster Weise dem Marktpreis.

Laut dem Fachmagazin Deutsches Bienenjournal kostet ein 500-Gramm-Glas Honig der Sorte Frühtracht in Deutschland Abhof durchschnittlich 5,27 Euro. Etwas höher liegt der Preis mit 5,34 Euro bei der Sommertracht. Die Preise, die der Lebensmitteleinzelhandel bietet, ist geringer. Die Ausgaben und Arbeitszeiten können mit solchen Preisen kaum gedeckelt werden.

Familie Hartner konnte durch den Verkauf von Bienen und Königinnen über den Marktplatz einen zusätzlichen Umsatz von rund 30.000 Euro generieren. Damit liegt die Bienenwabe ganz vorne an der Marktplatz-VerkäuferInnen-Spitze. Solche Zahlen bestärken die Gründer von Hektar Nektar darin, dass sie mit der Entwicklung des Marktplatzes ins Schwarz-Gelbe getroffen haben.

Der Bienen-Marktplatz von Hektar Nektar hat seine Hauptsaison von März bis Mitte/Ende August. In der zweiten Bienensaison wurden rund 1700 Bienen mit einem Wert von insgesamt 160.000 Euro verkauft. Im Vergleich zum letzten Jahr, der ersten Bienensaison des Marktplatzes, ist das eine Steigerung um mehr als das Vierfache!

In der Nebensaison gehen die Zahlen stark zurück. Deshalb gibt es ab September die Möglichkeit, Imkerei-Zubehör im Marktplatz zu erwerben. Gestartet wird mit Rähmchen. Das Sortiment soll dann sukzessive ausgebaut werden. Ziel ist es, den Marktplatz zu einem „One-Stop-Shop“ für Imkereibedarf und Bienen zu entwickeln.

Jetzt in Hektar Nektar investieren!


CONDA Crowdinvesting

Beitrag von

CONDA Crowdinvesting

in CONDA-Blog-Post


*