markta voll im Trend

Im Jahrbuch für unternehmerische Verantwortung, dem CSR Guide 2020 werden zum elften Mal aktuelle Themen rund um Nachhaltigkeit und Corporate Social Responsibility in Österreich erläutert. Heuer mit dabei: markta! Als Vorreiter in Lösungen regionaler Probleme, bietet der frische Bio-Einkauf mit markta eine nachhaltige Lösung für die Herausforderungen der Lebensmittelbranche und die der regionalen KleinproduzentInnen.  

Mit dem CSR Guide spricht Esa Imre, CEO und Founderin von markta, voller Elan über die Missstände im heimischen Supermarktregal, angefangen bei der Monopolstellung der Supermarktketten und drückende Preise für Lebensmittel, bis hin zu langweiligen Monokulturen im Angebot. 

Wenn es darum geht urbane KonsumentInnen und regionale ProduzentInnen zusammen zu bringen ist Österreichs erster Online-Bauernmarkt nicht mehr wegzudenken. Nicht nur besserer Geschmack und größere Vielfalt sind im biologischen Vollsortiment zu finden – auch Transportwege und Wertschöpfungsketten werden kurz und nachhaltig gehalten. Damit werden alle Lebensmittel eigens für die individuellen Vorlieben der KundInnen produziert und gebündelt zugestellt – nicht mehr als 100 km trennen die WienerInnen von den regionalen Köstlichkeiten. 

Doch damit nicht genug: Das Netzwerk der knapp 400 KleinproduzentInnen steht bei markta im Mittelpunkt. Umfangreiche Informationen und spannende Einblicke in das Leben der Menschen hinter den Produkten findet man unter markta.at genauso, wie hilfreiche Tipps zur regionalen Ernährung und Richtlinien der Bio-Landwirtschaft. 

Unternehmen wie markta, die ihre Geschäftsmodelle auf Sustainable Development Goals (SDG’s) ausrichten, der Erfolg der grünen Politik in Europa und der Aufschwung des Social Business geben deutliche Tendenzen für die Zukunft der Gesellschaft und des unternehmerischen Handelns vor. 

 Weitere Infos sowie die aktuelle Ausgabe des CSR Guide sind unter csr-guide.at verfügbar. 

 


Florian Schöffmann

Beitrag von

Florian Schöffmann

in CONDA-Blog-Post


*