Bald auf CONDA: HELFERLINE

Eine neue Investmentmöglichkeit startet bald wieder! Erfahren Sie hier alles rund um HELFERLINE, die sich zur Aufgabe gemacht haben, Menschen bei technischen Problemen zu helfen. Nach der erfolgreichen Etablierung am österreichischen Markt werden sie nun mithilfe einer Crowdinvesting-Kampagne bei CONDA den deutschen Markt erobern.

Helferline

Wer kennt es nicht: Der Computer macht Probleme, der Fernseher zeigt kein HD-Bild, der Drucker spinnt und das neue Smartphone muss noch eingerichtet werden. Zu allem Ärger ist man dann noch meistens auf die Gutmütigkeit von Verwandten und Freund:innen angewiesen. Nervig, nicht wahr? Diese Herausforderung haben die Gründer von HELFERLINE erkannt und genau hier setzen sie mit ihrem erfolgsgekrönten Konzept an. Wie das funktioniert? Bei technischen Problemen rufen Kund:innen an oder buchen online einen Termin bei HELFERLINE. Mit ihrem flächendeckenden, landesweiten Netzwerk von hunderten geschickten Techniker:innen wird ein technisches „Helferlein“ vorbei geschickt, das das Problem vor Ort im Handumdrehen löst. Dank des Netzwerkmodells rasch, zuverlässig und günstig.

Erfolgskonzept mit großem Vorhaben

Nachdem die Idee nicht nur genial ist, sondern auch skalierbar ist, schaffte es das Startup seit der Gründung im Jahr 2016 bereits hoch hinaus. Euro 2,3 Millionen Umsatz, über 20.000 zahlenden Kund:innen, starke Partner und etliche angesehene Auszeichnungen später liegt der ultimative Proof of Market auf der Hand. Ihr vielfach preisgekröntes Konzept ist ausgereift und tausendfach erprobt.

So legte das Unternehmen 2021 in dem TV-Erfolgsformat „2 Minuten 2 Millionen“ einen sensationellen Auftritt hin: Gleich alle Investor:innen wollten einsteigen, die Gründer entschieden sich letztlich für einen anderen Investor, der sich zu sage und schreibe einer dreimal höheren Bewertung beteiligte. Ein weiterer Erfolgsfaktor stellen die starken Kooperationspartner dar, von denen sie einen wesentlichen Teil ihrer Kund:innen erhalten – von Mobilfunkern über Hersteller bis hin zu Elektronikhändlern ist alles dabei. Bei Mobilfunkanbietern beispielsweise macht das Konzept besonders Sinn: Diese erhalten tagtäglich tausende Anrufe von Personen mit technischen Problemen, wobei in der Regel nicht die Internetleitung an den Technikproblemen Schuld ist. Um diesen Kund:innen trotzdem eine zufriedenstellende, professionelle Lösung bieten zu können, leiten die Mobilfunker sie an HELFERLINE weiter. Auch in Deutschland hat HELFERLINE bereits landesweite Kooperationen mit Herstellern, die Zusammenarbeit mit einem der größten Mobilfunker wird gerade pilotiert. Nun ist HELFERLINE hochmotiviert für die flächendeckende Expansion nach Deutschland und bereit, der Nummer 1 Tech-Supporter im DACH-Raum zu werden.

HELFERLINE

Wer hatte die geniale Idee?

Hinter HELFERLINE steckt ein ideal aufgestelltes Gründungsteam: Ein Techniker, ein Marketing-Profi und ein Jurist ergänzen sich gegenseitig mit ihren Fähigkeiten und bringen alle für die Unternehmensentwicklung wesentlichen Eigenschaften mit. Unterstützt werden sie dabei von zwei der erfahrensten Business Angels der heimischen Startup-Szene. Lassen Sie uns vorstellen: Das HELFERLINE-Team.

Der Techniker: Janko Glavic

Janko Glavic ist Techniker durch und durch und bringt fast 20 Jahre Erfahrung als begnadeter Programmierer und IT-Systemarchitekt mit. Als Wirtschaftsingenieurwesen-Absolvent der TU Wien entwickelte er wesentliche Teile des HELFERLINE-Backends in Eigenregie. Seine langjährige Erfahrung in Netzwerkarchitektur und B2B-Support, als Systemadministrator und IT-Consultant machen ihn zum geborenen CTO von HELFERLINE.

Der Marketing-Profi: Alexander Niederhofer

Bereits in jungen Jahren gründete Alexander Niederhofer die bis heute führende Computerschule für Senior:innen in Wien und bringt somit 10 Jahre Erfahrung im IT-Support für Privatpersonen mit. Dazu kommt intensive Erfahrung im Vertriebsaufbau und ein WU-Studium in Wirtschaftsrecht. Als SEO-Experte und Marketing-Enthusiast verantwortet er insbesondere die Bereiche Marketing, Sales und Vertrieb.

Der Jurist und Ideengeber: Clemens Schmidgruber

Der promovierte Jurist ist seit Kindheitstagen Technik-begeistert und musste dementsprechend oft bei Technikproblemen helfen – auf diese Weise entstand schließlich die Idee zu HELFERLINE. Sein Organisationstalent, gepaart mit technischem und juristischem Know-How, macht ihn zum idealen CEO von HELFERLINE.

HELFERLINE-TEAM

Hoch, höher, HELFERLINE

Seit der Gründung vor rund 6 Jahren hat das Unternehmen bereits viele wichtige Meilensteine erreicht. In Österreich ist HELFERLINE bereits flächendeckend vertreten, in Deutschland und der Schweiz in den größten Städten. Derzeit verfügt HELFERLINE über 20.000 akquirierte HELFERLINE-Kund:innen, die regelmäßig Services in Anspruch nehmen.

Nun soll es hoch und noch viel höher hinaus mit HELFERLINE! Das Ziel der Gründer ist es, HELFERLINE zum führenden Anbieter von IT-Dienstleistungen für Privatkund:innen in Europa zu machen. Der nächste Schritt auf diesem Weg hilft dem Unternehmen zum Ziel: Mit den Crowd-Investments werden die Marketing-Budgets vor allem im deutschen Markt erhöht und damit zehntausende Neukund:innen für HELFERLINE akquiriert.

Wir freuen uns, HELFERLINE bei ihrem Vorhaben unterstützen zu können und sind gespannt auf die gemeinsame Crowdinvesting-Kampagne auf CONDA!

 

Tragen Sie sich jetzt für den Newlsetter ein und erhalten Sie Neuigkeiten vor allen Anderen!

.