Einloggen

Neuer Investor?

Venture Space

Country flag

Wien, Österreich

Venture Space


Jetzt gemeinsam investieren. In innovative Unternehmen.

Investition abgeschlossen

627.000

investiert

115Investoren
63% finanziert

Venture Space


Jetzt gemeinsam investieren. In innovative Unternehmen.

Investition abgeschlossen

627.000

investiert

115Investoren
63% finanziert

Übersicht

Crowdfunding Venture Space Fond

Das Crowd-Portfolio: Gemeinsame Investitionen in innovative Unternehmen

Mit VENTURE SPACE haben wir die Idee des Crowdinvestings konsequent weiter gedacht – warum?

  • Höhere Renditechance durch Diversifikation – Sie investieren mit einem Investment in bis zu 20 Unternehmen
  • Die Crowd bestimmt – Sie investieren gemeinsam mit anderen und entscheiden bei jeder Investition mit
  • Portfolioeffekt federt Ausfälle ab – durch die Beteiligung an vielen Unternehmen können Sie selbst bei Ausfällen einzelner Unternehmen noch eine gute Rendite erwarten

Diese neue Investmentform sorgt für attraktive Renditechancen und trägt wesentlich zur Stärkung des Wirtschaftsstandorts Österreich bei.

"Der Venture Space hat das Potential, außerordentlich erfolgreiche Unternehmen hervorzubringen - und Sie profitieren davon!"

michael lipper

Venture Space vereint die Idee des klassischen Venture Capitals mit dem Grundgedanken des Crowdinvesting. Durch die Kooperation von ARAX Capital Partners , CONDA und der Crowd entsteht eine vollkommen neue Möglichkeit für Sie: professioneller Startup-Investor bereits ab € 1000 – werden Sie zum Crowd-Business Angel!

Die Zusammenarbeit bündelt langjähriges Investment Know-How, interessante Investitionsprojekte und das Potential der Crowd, um die Weichen für erfolgreiche Investitionen zu stellen.


conda venture space crowdinvesting  Wovon Sie als Investor profitieren:

  • Beteiligung an jungen, aufstrebenden Wachstumsunternehmen – profitieren Sie von den Technologien der Zukunft
  • Aufbau eines „Portfolios“ –  bereits ab € 1.000 Investition möglich
  • Attraktive Renditechancen – selbst im Falle von einzelnen Ausfällen
  • Aktive Gestaltung der Beteiligung – durch umfassende Mitsprache- und Kontrollrechte
  • Erste mögliche Beteiligungsunternehmen identifiziert – Sie erhalten regelmäßig Investmentvorschläge
  • Kooperation von ARAX Capital Partners & CONDA - Sie haben starke Partner mit Know-How, Marktzugang und Expertise an Bord

magnifier  Projekte entdecken

Nachfolgend finden Sie eine Auswahl der ersten potentiellen Investmentmöglichkeiten des Venture Space. Zunächst stellen wir Ihnen drei vielversprechende Unternehmen vor. Im Laufe der nächsten drei Jahren werden Ihnen nach und nach weitere spannende Wachstumsunternehmen präsentiert.

Alle Venture Space Investoren entscheiden gemeinsam, in welche Unternehmen investiert wird. Dazu gibt es einen eigenen Investor-Room mit Voting-Mechanismen zur Entscheidungsfindung.

beerjet-logo-content-image Das Unternehmen Beerjet GmbH entwickelt und vertreibt Hochleistungszapfanlagen für Massenausschank und innovative Zapösungen. Mit seinem patentierten Produkt konnte sich das Unternehmen bisher klar als Spezialist und Kompetenzträger im Bereich der automatisierten Ausschank von Bier bei Großevents etablieren.
symvaro_logo Symvaro GmbH entwickelt Apps und moderne Dienstleistungs-Software, die gleichermaßen Mehrwert im kommunalen Bereich, unter Versorgern und Bürgern schafft. Dabei fokussiert sich das Unternehmen vorwiegend auf die Bereiche Wasser und Abfall.
healthbank healthbank ist der Vorreiter im Bereich von Gesundheitsdaten. Das Schweizer Unternehmen entwickelt die weltweit erste bürgergesteuerte Transaktionsplattform für Gesundheitsdaten. Es verbindet Datenquellen aus allen Facetten des Healthcare-Ökosystems und speichert diese sicher unter dem Dach der bürgerlichen, neutralen und unabhängigen Plattform.
  Nativy GmbH ist eine innovative Online-Plattform für Übersetzungsdienstleistungen, die schnell und einfach professionelle Translationen, Textkorrekturen bzw. weitere Textdienstleistungen anbietet. Mit ihrer selbst entwickelten Software für B2B Unternehmen hat Nativy die Beauftragung von Übersetzungen extrem vereinfacht.


conda venture space crowdinvesting  Das Venture Space Modell

vs_graphik-1_v2

Ein Beispiel: Thomas investiert 2016 EUR 5.000 in Venture Space. Ihm werden spannende Technologienternehmen vorgestellt, in die nach eingehender Prüfung durch Venture Space und der Entscheidung von Thomas und den anderen Venture Space Investoren investiert wird.

2017 und 2018 erfolgt jeweils derselbe Prozess. Der einzige Unterschied dazu ist, dass Thomas sich nun auch entscheiden kann, ob er er jeweils 20% oder 300% von seinem Erstinvestment in 2016 investiert. D.h. in diesem Fall entweder EUR 1.000 oder EUR 15.000.

Die Rückflüsse an Thomas starten voraussichtlich bereits ab dem 3. oder 4. Jahr durch Zinszahlungen der Technologieunternehmen an Venture Space Investoren. Nach einigen Jahren sollen die Anteile an den Unternehmen mit einer potentiellen Wertsteigerung wieder verkauft und Erträge daraus an Venture Space Investoren rückgeführt werden - bis zum Jahr 10 sollen alle Beteiligungen des Portfolios verkauft sein und dadurch insgesamt eine attraktive Rendite erwirtschaftet werden.


Karin Brauneis, die sich seit über 20 Jahren mit der Finanzierung und Beratung von Technologie- und Wachstumsunternehmen beschäftigt, konnte als Investorin überzeugt werden.

"Ich freue mich auf die vielen interessanten Unternehmen, in die wir innerhalb der nächsten drei Jahre investieren werden. Ganz wichtig ist mir die Bildung eines Portfolios, um mich breit diversifizieren zu können. Das Team von Venture Space besteht aus sehr erfahrenen und fähigen Personen, das einerseits die Metriken und Stellhebel der Unternehmen kennt und andererseits tiefe Einblicke in die Technologiemärkte hat."

vs_karin-brauneis


>> DOWNLOAD: Kapitalmarktprospekt <<

>> DOWNLOAD: Anlegermappe inkl. Informationen gem. Fern-Finanzdienstleistungs-Gesetz <<

>> DOWNLOAD: Nachtrag Kapitalmarktprospekt <<

Unternehmensverlauf

Investoren

1.000

mehr als 1 Jahr

3.000

mehr als 1 Jahr

1.000

mehr als 1 Jahr

3.000

mehr als 1 Jahr

8.000

mehr als 1 Jahr

Zusätzliche Info


Das Projekt ist nur für Investoren aus Österreich gültig.

projekte-entdecken-button


Inkl. der Investitionen in 2017 und 2018 ist das Fundingziel EUR 10.000.000.

Investition in 3 Tranchen von 2016 bis 2018 Tranche 1 mind. EUR 1.000 und max. EUR 500.000 Tranche 2 und 3 betragen jeweils mind. 20% und max. 300% von Tranche 1

 

Beispielinvestition: 2016 EUR 1.000 2017 mind. EUR 200 (20%) und max. EUR 3.000 (300%) 2018 mind. EUR 200 (20%) und max. EUR 3.000 (300%)


Mit einem Investment in Venture Space über die CONDA Plattform wird gleichzeitig ein kostenloses Treuhand-Service genutzt (siehe Punkt "Nützliche Informationen und Administratives").


Risikohinweise: Das Angebot bietet besondere Chancen, aber auch erhebliche Risiken, die über die Chancen und Risiken anderer, z.B.  festverzinslicher Vermögensanlagen, deutlich hinausgehen. Jeder Anleger sollte daher vor Anlageentscheidung die Darstellung der wesentlichen Chancen und Risiken der vorliegenden Beteiligung beachten (siehe KMG Prospekt) und die persönliche, wirtschaftliche und steuerliche Situation mit einem Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer besprechen.

Informationen zum Unternehmen

Gegründet: 2016
Beteiligungsform: KG-Anteil
Unternehmen: Venture Space
  • Beteiligungsgesellschaft in Form einer GmbH & Co KG
  • Fokus: nicht börsennotierte, innovative und expansionsorientierte Unternehmen

Kontakt Information

ARACONDA 2016 GmbH & Co KG Millennium Tower, 9. OG Handelskai 94-96, 1200 Wien

E-Mail: investor@conda.at

 

Unternehmensdaten


  • Millennium Tower, 9. OG, Handelskai 94-96, 1200 Wien, Wien

  seo-performance-marketing-graphic (1)  Das Marktumfeld

Das Zinsniveau liegt bei null, die Märkte fahren Achterbahn und es mangelt immer mehr an Selbstbestimmung und Transparenz! Zudem sind Banken restriktiv in der Kreditvergabe und privates Beteiligungskapital ist knapp. Da der österreichische Beteiligungsmarkt unterentwickelt ist, bleibt ein Teil des Wachstums- und Beschäftigungspotentials ungenutzt. Im europäischen Vergleich ist Österreich regelmäßig auf den letzten Plätzen vertreten. Insgesamt erholt sich die Wirtschaft nur schwer!

So soll es aber nicht bleiben, denn auch die österreichische Spitzenpolitik hat erkannt, dass der nachhaltige Wirtschaftsaufschwung wesentlich über Investitionen in die innovative Start-up Branche und in Wachstumsunternehmen funktioniert. Seit einiger Zeit bewegt sich viel in der Szene und Entrepreneurship ist mittlerweile in der breiten Gesellschaft angekommen.

Crowdinvesting ist dabei ein wichtiger Wachstumstreiber. Die mittlerweile reife Branche konnte allein in Österreich seit 2013 über EUR 25 Millionen finanzieren, über 50% davon wurden über CONDA eingesammelt.

WKÖ Graphik Projektvolumina

 

Crowdinvestoren sind ganz wesentliche Multiplikatoren. Sie sind jene Personen, die als loyale Kunden und Markenbotschafter des Unternehmens fungieren und dabei neue Türen öffnen sowie das Geschäft im positiven Sinne beeinflussen. Da Crowd-Kapital zumeist als Mezzaninfinanzierung strukturiert ist, wird die Bonität des Unternehmens verbessert und die Aufnahme von weiterem Kapital erleichtert.

conda venture space crowdinvesting  Die Investment Opportunity

Mit Venture Space entsteht nun ein wesentliches Investorenkonsortium am Markt, das dringend notwendiges Beteiligungskapital zur Verfügung stellt und damit aussichtsreichen Firmen zu Wachstum verhilft und Arbeitsplätze schafft.

Über Venture Space investieren Sie nicht in ein einzelnes Unternehmen, sondern in ein Portfolio von Unternehmen. In welche Unternehmen investiert wird, und wie die Investitionen verwaltet werden, entscheiden die Investoren. Venture Space ist daher ein Zusammenschluss der Crowd für gemeinsame Investments.

Für Sie als Investor entstehen Rückflüsse durch regelmäßige Zinszahlungen der Beteiligungsunternehmen, sobald diese eigenkapitalpositiv sind und durch geplante ausgeschüttete Gewinne über Anteilsverkäufe. Der Anlagezeitraum ist langfristig. Die Unternehmen haben somit Zeit, sich nachhaltig zu entwickeln, wodurch Sie als Investor an der Wertsteigerung partizipieren. Nach etwa 3 bis 4 Jahren sind bereits die ersten Rückflüsse möglich.

Ein wesentlicher Vorteil für Venture Space Investoren ist die Risikostreuung durch Investition in mehrere Unternehmen unterschiedlicher Branchen. Weiters haben Venture Space Investoren ein Vorschlagsrecht hinsichtlich möglicher Zielunternehmen.

Venture Space investiert auch in Unternehmen, die mittels Crowdinvesting finanziert wurden oder die innerhalb der gleichen Finanzierungsrunde von Venture Space eine CONDA Crowdinvesting Kampagne durchführen werden. Das hat den großen Vorteil, dass dadurch weiteres Kapital akquiriert und die breite Öffentlichkeit auf das jeweilige Unternehmen aufmerksam gemacht wird. Dieser Hebel kann einen wesentlichen Mehrwert für das Beteiligungsunternehmen bilden und damit den Wert des Investments von Venture Space steigern, ähnlich wie eine Bankfinanzierung, die einen Leverage-Effekt erzeugt.

Sie als Crowdinvestor von Venture Space sind ein wesentlicher Eckpfeiler des Systems. Neben Ihren umfassenden Mitsprache- und Kontrollrechten können Sie sich über unterschiedliche Wege einbringen und mithelfen, die Unternehmen voranzutreiben. Mitsprache- und Kontrollrechte sind z.B.: Investmententscheidungen, Entscheidungen bei zustimmungspflichtigen Maßnahmen der Beteiligungsunternehmen, Verkaufsentscheidungen, Auskünfte über Venture Space etc.

conda venture space crowdinvesting  Team

Die Teams von ARAX und CONDA sind seit Jahren mit der Finanzierung und dem Aufbau von erfolgreichen Firmen beschäftigt. Sie bilden einen wichtigen Teil der Branche ab und sind zur wesentlichen Anlaufstelle für Kapital suchende Unternehmer geworden.

Das Kernteam von Venture Space besteht aus den erfahrenen Investment Managern Christian Tiringer und Michael Lipper.

 conda venture space

Christian Tiringer ist Mitbegründer und Partner der ARAX Capital Partners. Mehr als 10 Jahre war er in der High-Tech Branche als Unternehmer tätig und baute mehrere international tätige Unternehmen auf. Nach erfolgreichem Abschluss des Studiums an der Technischen Universität Wien absolvierte der Technologieexperte ein post graduate Studium für Betriebs-, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften.

 crowdfunding lipper Michael Lipper ist Investment Professional mit langjähriger Erfahrung in der Venture Capital Branche. Weiters war er für eine Softwarefirma im Silicon Valley tätig und ist seit den letzten 3 Jahren für die Prüfung und die Investment Modelle der CONDA Projekte verantwortlich.

ARAX Capital Partners Als österreichischer Venture Capital Geber finanziert ARAX Capital Partners seit 2007 gezielt österreichische Hightech- und Biotechnologieunternehmen, die Wachstumskapital zur Umsetzung ihrer Geschäftsideen benötigen. Bis dato investierte ARAX Capital Partners rund 60 Millionen Euro in innovative, österreichische Unternehmen, die mehr als 700 Arbeitsplätze schufen.

c  b
 d  a

CONDA CONDA ist Österreichs größte Crowdinvesting Plattform. Seit der Gründung im Jahr 2013 konnte das Unternehmen erfolgreich 58 Projekte finanzieren. Mittlerweile zählt das Beratungsunternehmen rund 6.700 internationale Investoren zu seiner aktiven Crowd und gibt diesen die Möglichkeit, länderübergreifend in Unternehmen in Österreich, Deutschland, der Schweiz, Liechtenstein, Slowenien, der Slowakei und in Polen zu investieren.

VS_Paul VS_Daniel
VS_Katharina VS_Hannah
VS_Karin

Venture Space Investoren Sie als Investor sind ein ganz wesentlicher Bestandteil des Teams! Sie entscheiden, in welche Firmen investiert wird. Außerdem erhalten Sie umfassende Mitsprache- und Kontrollrechte bei den Beteiligungsunternehmen, in die bereits investiert wurde.

conda venture space crowdinvesting  Investitionskriterien – Fokus der Beteiligungsunternehmen

Venture Space konzentriert sich vorrangig auf Unternehmen in Zukunftsbranchen mit dem Potential zum Marktführer und auf starke und erfahrene Gründerteams. Im Mittelpunkt stehen wachstumsstarke Unternehmen mit überzeugendem Alleinstellungsmerkmal, ersten Umsätzen und skalierbaren Business Modellen

  • Sektoren: Technologie, Informations- & Kommunikationstechnologien (z.B. in den Bereichen Gesundheit & Sport, Green Tech etc.)
  • Regionen: vorrangig Österreich; Deutschland, Schweiz, CEE
  • Unternehmensphase: Erste Umsätze bis inkl. Wachstumsphase (Umsatz EUR 100.000 bis 2,5 Millionen)
  • Investitionsvolumen: Bis zu EUR 500.000 pro Beteiligungsunternehmen
  • Potential für Crowdinvesting

conda venture space crowdinvesting  Investments und Anteilsverkäufe

Der Investment Prozess Venture Space Investoren (Kommanditisten der ARACONDA 2016 GmbH & Co KG) entscheiden über ein online Voting-Tool mit einfacher Mehrheit in welche Unternehmen unterschiedlicher Branchen investiert werden soll. Sie haben ein Vorschlagsrecht welche Unternehmen dafür in Frage kommen.

ARAX und CONDA bekommen pro Jahr eine Vielzahl an Investitionsanfragen. Sie als Investor erhalten regelmäßig Beteiligungsmöglichkeiten vorgestellt. Nach einer intensiven Prüfung der Unternehmen seitens ARAX bzw. CONDA entscheiden die Venture Space Investoren als KG-Gesellschafter welche Beteiligungen eingegangen werden. 

 

vs_graphik-2_v3

 

Anteilsverkäufe Wenn sich die Beteiligungen erfolgreich entwickeln, werden die Investoren über einen möglichen Verkauf der Anteile daran entscheiden. Mögliche Exit-Szenarien sind z.B. der Verkauf an einen Technologiekonzern, an einen Fonds oder über einen Börsegang. 

Es werden möglicherweise auch einzelne Unternehmen Teil des Portfolios sein, die sich nicht planmäßig entwickelt haben und unter Umständen abgeschrieben werden müssen. Diese Verluste könnten durch sogenannte Highflyer abgefedert werden. Dies sind besonders erfolgreiche Unternehmen, die zu hohen Preisen verkauft werden können.

Fundraising Prozess Venture Space Ihr Investment erfolgt, unter Berücksichtigung der individuellen, finanziellen Situation, verteilt über drei Jahre (Startinvestment 2016 zzgl. Kapitalerhöhungen 2017 und 2018). Mit einem Investment in Venture Space über die CONDA Plattform wird gleichzeitig ein kostenloses Treuhand-Service genutzt. Sämtliche Gesellschafterrechte werden dabei stets im Sinne und nach Weisung der Investoren wahrgenommen. Das öffentliche Angebot erfolgt über den geprüften und bei der Österreichischen Kontrollbank AG eingebrachter Kapitalmarktprospekt.

  • Stückelung: € 1.000,-
  • 2016: Startinvestment (zzgl. 1,5% Bearbeitungsentgelt), Zeichnungsfrist: 31.12.2016
  • Kapitalerhöhung 2017: min. 20%, max. 300% des Startinvestments (zzgl. 1,5% Bearbeitungsentgelt)
  • Kapitalerhöhung 2018: min. 20%, max. 300% des Startinvestments (zzgl. 1,5% Bearbeitungsentgelt)
  • Über die Mindestsummen bei Kapitalerhöhungen hinaus besteht keine Nachschusspflicht

 

conda venture space crowdinvesting  Nützliche Informationen & Administratives 

  • Einzahlung Beteiligungsbetrag: Die Kapitalzusage 2016 (inkl. 1,5% Bearbeitungsgebühr) ist spätestens sieben Tage nach Annahme des Angebots auf das am Zeichnungsschein angeführte Konto der Gesellschaft einzuzahlen. Die Annahme des Angebotes erfolgt im Wege der Gegenzeichnung der Gesellschaft und wird dem Investor mittels Annahmeschreiben per E-Mail bestätigt.
  • Vorgehen Kapitalerhöhungen: Die weiteren Kapitalerhöhungen 2017 und 2018 finden nur mit den bereits bestehenden Kommanditisten statt und werden von der Komplementärin durchgeführt. Sie wird die Gesellschafter schriftlich, zumindest zwei Wochen im Vorhinein, benachrichtigen.
  • Beschlussfassung in der Gesellschaft: Die Investoren verfügen als Gesellschafter über umfassende Mitsprache- und Kontrollrechte, die wesentlich weiter reichen als gesetzlich vorgesehene Entscheidungs- und Kontrollbefugnisse. Die Investoren sind aktiv in Unternehmensentscheidungen eingebunden. Die Beschlussfassung findet bevorzugt in Form von Umlaufbeschlüssen statt und kann per E-Mail, postalisch und/oder Online Voting-Tool erfolgen.
  • Steuerliche Behandlung: Der Anleger ist mit seiner Beteiligung steuerlicher Mitunternehmer und erzielt Einkünfte aus einem Gewerbebetrieb gemäß § 23 Abs. 2 EStG. Die dem Anleger anteilig zugewiesenen Ergebnisse aus der gegenständlichen Beteiligung sind im Veranlagungswege zur Einkommensteuer zu erklären. Weiters ist zu beachten, dass das Verwalten unkörperlicher Wirtschaftsgüter den Unternehmensschwerpunkt gegenständlicher Kommanditgesellschaft darstellt und damit die erzielten Verluste weder ausgleichsfähig noch vortragsfähig sind sondern negative Einkünfte mit positiven Einkünften aus diesem Betrieb frühestmöglich zu verrechnen sind (Wartetaste). Ausführliche Auskünfte darüber entnehmen Sie dem im Kapitalmarktprospekt Punkt 2.11.
  • Treuhand-Service: Das kostenlose Treuhand-Service wurde überwiegend aus praktischen Gründen gewählt, z.B. um die Diskretion der Anleger zu wahren und um nicht eine große Anzahl an Kommanditisten ins Firmenbuch eintragen zu müssen. Sollte dieses Angebot nicht gewünscht sein kann dies per E-Mail an investor@conda.at kommuniziert werden. Die Treuhandgesellschaft ist zur gespaltenen Stimmabgabe berechtigt, sämtliche Rechte dabei stets im Sinne und nach Weisung der Investoren wahrgenommen. Die Investoren werden wie angeführt in jeden Entscheidungsprozess mit einbezogen und fällen alle Entscheidungen mit einfacher Mehrheit (z.B. Investitionsentscheidungen, Entscheidungen über den Verkauf der Unternehmensbeteiligungen, etc.). Mit einem Investment in Venture Space (Beteiligung an der ARACONDA 2016 GmbH & Co KG) über die CONDA Plattform nehmen Sie gleichzeitig die kostenlose Serviceleistung der BVT Beteiligungsverwaltung und Treuhand GmbH („BVT“) in Anspruch und bieten BVT daher unwiderruflich den Abschluss des im Kapitalmarktprospekt enthaltenen Treuhandvertrags an. Wenn BVT das Angebot annimmt, wird BVT auf Ihre Rechnung (aber im eigenen Namen) zu den im Treuhandvertrag festgelegten Bedingungen für Sie die angebotene Beteiligung an der ARACONDA 2016 GmbH & Co KG treuhändig übernehmen und verwalten. Sie wird für diese Beteiligung an Ihrer statt als Kommanditistin ins Firmenbuch eingetragen und nimmt sämtliche Gesellschafterrechte aus dieser Beteiligung für Sie wahr. Mit der Beteiligung an ARACONDA 2016 GmbH & Co KG bestätigen Sie den Treuhandvertrag gelesen und verstanden zu haben, insbesondere, dass Ihnen sämtliche wirtschaftliche Nutzen, Vorteile aber auch Nachteile und Lasten aus der Beteiligung zustehen und Sie BVT diesbezüglich schad- und klaglos zu halten haben. Das heißt insbesondere, dass obwohl BVT im Außenverhältnis als Kommanditistin (für Sie und für andere Investoren) agiert, Sie als wirtschaftlich Berechtigter jegliche Zahlungen im Zusammenhang mit der Beteiligung (wie insbesondere die zukünftigen Kapitalerhöhungsbeträge) zu leisten haben. Während der Dauer des Treuhandverhältnisses können Sie BVT entsprechend dem Treuhandvertrag Weisungen erteilen und kontrollieren so die Ausübung der Gesellschafterrechte Ihrer Beteiligung. Eine ordentliche Kündigung des Treuhandverhältnisses ist jederzeit möglich.
  • Ausschüttungen an Investoren: Konkrete Prognosen über den Zeitpunkt und die Höhe von Ausschüttungen können zum jetzigen Zeitpunkt aufgrund der Natur des vorliegenden Beteiligungsangebotes nicht abgegeben werden. Der Beginn und die Höhe möglicher Ausschüttungen hängen maßgeblich von den wirtschaftlichen Entwicklungen und der abschließenden Veräußerung der Unternehmen ab.  

Risikohinweise: Das Angebot bietet besondere Chancen, aber auch erhebliche Risiken, die über die Chancen und Risiken anderer, z.B. festverzinslicher Vermögensanlagen, deutlich hinausgehen. Jeder Anleger sollte daher vor Anlageentscheidung die Darstellung der wesentlichen Chancen und Risiken der vorliegenden Beteiligung beachten (siehe KMG Prospekt) und die persönliche, wirtschaftliche und steuerliche Situation mit einem Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer besprechen.


>> DOWNLOAD: Kapitalmarktprospekt <<

>> DOWNLOAD: Anlegermappe inkl. Informationen gem. Fern-Finanzdienstleistungs-Gesetz<<

>> DOWNLOAD: Nachtrag Kapitalmarktprospekt <<

 

Zusätzliche Info


Das Projekt ist nur für Investoren aus Österreich gültig.

projekte-entdecken-button


Inkl. der Investitionen in 2017 und 2018 ist das Fundingziel EUR 10.000.000.

Investition in 3 Tranchen von 2016 bis 2018 Tranche 1 mind. EUR 1.000 und max. EUR 500.000 Tranche 2 und 3 betragen jeweils mind. 20% und max. 300% von Tranche 1

 

Beispielinvestition: 2016 EUR 1.000 2017 mind. EUR 200 (20%) und max. EUR 3.000 (300%) 2018 mind. EUR 200 (20%) und max. EUR 3.000 (300%)


Mit einem Investment in Venture Space über die CONDA Plattform wird gleichzeitig ein kostenloses Treuhand-Service genutzt (siehe Punkt "Nützliche Informationen und Administratives").


Risikohinweise: Das Angebot bietet besondere Chancen, aber auch erhebliche Risiken, die über die Chancen und Risiken anderer, z.B.  festverzinslicher Vermögensanlagen, deutlich hinausgehen. Jeder Anleger sollte daher vor Anlageentscheidung die Darstellung der wesentlichen Chancen und Risiken der vorliegenden Beteiligung beachten (siehe KMG Prospekt) und die persönliche, wirtschaftliche und steuerliche Situation mit einem Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer besprechen.

Informationen zum Unternehmen

Gegründet: 2016
Beteiligungsform: KG-Anteil
Unternehmen: Venture Space
  • Beteiligungsgesellschaft in Form einer GmbH & Co KG
  • Fokus: nicht börsennotierte, innovative und expansionsorientierte Unternehmen

Kontakt Information

ARACONDA 2016 GmbH & Co KG Millennium Tower, 9. OG Handelskai 94-96, 1200 Wien

E-Mail: investor@conda.at

 

Prämien für Ihre Investition


Unternehmensdaten


  • Millennium Tower, 9. OG, Handelskai 94-96, 1200 Wien, Wien

Dokumente


Keine Dokumente vorhanden.

Unternehmensdaten


  • Millennium Tower, 9. OG, Handelskai 94-96, 1200 Wien, Wien

Anzahl der Kommentare 31


    Werner Tomaš

    Hallo!

    Wann bzw. wie werde ich im Jahr 2 und Jahr 3 dann investieren? Werde ich da gesondert aufgefordert den Investitionsbetrag bekannt zu geben oder wie läuft das ab?

    Danke!

    Werner Tomaš Oktober 11, 2016

      Anonymous

      Hallo Herr Werner Tomaš,

      die Kapitalerhöhungen im Jahr 2 (2017) und Jahr 3 (2018) werden voraussichtlich jeweils gegen Jahresende stattfinden. Sie können dann wieder über die CONDA Plattform investieren oder alternativ mit Zeichnungsschein.

      Sie werden rechtzeitig informiert werden um sich dann zu überlegen, wie viel Sie investieren wollen.

      Beste Grüße,
      Michael Lipper
      CEO Venture Space

      Anonymous Oktober 11, 2016

    Hannes Passler

    Sehr geehrter Herr Lipper,

    Es wird im Prospekt von 0,35 % des Zeichnungskapitals pro Quartal als Entgelt angeführt.
    Verstehe ich es richtig, dass wir dann – bei einem Fundingziel 2018 i.d.H.v. EUR 10 Mio von einem Entgelt von ca. EUR 12.000/Monat sprechen?
    Weiters wäre für mich interessant zu wissen, wofür das Bearbeitungsentgelt von 1,5 % verwendet wird.
    Auch ist mir die Funktion der Araconda Partners GmbH nicht ersichtlich und wofür diese neben EUR 50.000 Pauschalgebühr auch nochmals 5,5 des Zeichnungskapital erhalten soll.
    Sorry für die Fragen, doch wäre ich für eine Antwort dankbar.
    mfg

    Hannes Passler Oktober 12, 2016

      Michael Lipper

      Sehr geehrter Herr Passler,

      vielen Dank für Ihr Interesse!

      Die laufende Fee beträgt bei EUR 10 Mio etwas weniger als EUR 12.000 p.m., das ist richtig. Die 1,4% p.a. sind im Branchenvergleich recht niedrig. Viele ähnliche Beteiligungsgesellschaften verrechnen pro Jahr zwischen 2% und 3% des Volumens.

      Die Pauschalgebühr deckt Teile der Kosten des Kapitalmarktprospektes ab.
      Die variablen Kosten, wie das Bearbeitungsentgelt und die 5,5%, gehen an die autorisierten Vertriebspartner oder werden für Martketing- und Öffentlichkeitsarbeit und andere Set-up Kosten verwendet.

      Beste Grüße,
      Michael Lipper

      Michael Lipper Oktober 13, 2016

    Björn Tretter

    Hallo!

    Wenn ich jetzt angenommen 1.400 € insgesamt einbezahlt habe, nach allen Kapitalerhöhungen, kann es dann sein, da ich ja am Gewinn/Verlust beteiligt bin auch noch mit meinem privaten Vermögen haften muss ? Sprich, ganz einfach formuliert, kann ich mehr als die 1.400 € verlieren ?

    Danke!

    Björn Tretter Oktober 23, 2016

      Michael Lipper

      Hallo Herr Tretter,

      Ihre Haftung beschränkt sich ausschließlich auf den Investitionsbetrag, Sie haften nicht mit dem weiteren Privatvermögen!

      Möglicherweise werden 20% bis 30% der Beteiligungsunternehmen in Konkurs gehen. Jedoch gehen wir davon aus, dass die erfolgreichsten 20% der Beteiligungen ein Vielfaches des investieren Kapitals zurückspielen. Dies sind die sogenannten Highflyer. Über die mittelguten und guten Firmen wird voraussichtlich das jeweilige Investment in die Unternehmen einfach zurückbezahlt bzw. bis zu verfünffacht.

      Beste Grüße,
      Michael Lipper

      Michael Lipper Oktober 25, 2016

    Anonymous

    Hallo,

    momentan sieht es ja nicht so aus als würde die Fundingschwelle erreicht werden. Natürlich sind noch 10Tage Zeit, allerdings hat man noch nicht mal die Hälfte erreicht. Ich persönlich bin auch noch nicht ganz von einem Investment überzeugt. Ist hier eine Verlängerung geplant oder weitere Marketingmaßnahmen?

    Anonymous November 12, 2016

      Michael Lipper

      Hallo,

      heute ist ein Investitionsvolumen von EUR 500.000 erreicht worden! Wir freuen uns sehr dies in 7 Wochen geschafft zu haben! Die Kampagne wird nun bis Ende Jänner 2017 verlängert, um die nächsten Ziele zu erreichen.

      In den letzten 2 Wochen haben wir insbesondere den Fokus auf den persönlichen Kontakt mit potentiellen Investoren gelegt. Die Road-Show startete in Tirol und Vorarlberg, wo ich im Rahmen von Workshops die neue Anlageform vorgestellt habe. Aufbauend auf dem Erfolg der Veranstaltungen sind nun einige weitere Events und Webinare in Planung. Bereits morgen Donnerstag, 18.11.2016, findet der nächste Workshop in Wien statt (https://www.eventbrite.com/e/venture-space-prasentation-wien-tickets-28762292792).

      Es gibt einige Großinvestoren mit denen wir in fortgeschrittenen Verhandlungen stehen. Weiters wird derzeit ein Advisory Board mit namhaften Business Angels strukturiert. Diese Personen werden ihr Know-How und ihr Netzwerk einbringen und auch selber investieren.

      Wir haben insgesamt sehr gutes Feedback und sind sehr zuversichtlich hier gemeinsam ein spannendes und erfolgreiches Projekt umsetzen zu können.

      Bitte finden Sie weitere Informationen in diesem Blog-Post:
      https://www.conda.at/crowdinvesting/news/venture-space-500-000-euro-erreicht-fundraising-bis-jaenner-2017-geplant/

      Michael Lipper November 16, 2016

    Markus Österreicher

    Hallo,
    ich möchte mich der Frage des Vorredners anschließen und gerne wissen was noch geplant ist? Sind noch „Großinvestoren“ in der Pipeline?
    Was passiert im Falle der Unterschreitung der Fundingschwelle?

    Danke!

    Markus Österreicher November 14, 2016

      Michael Lipper

      Hallo Herr Österreicher,

      bitte finden Sie in der nächsten Kommunikation meine Antworten.

      Ja, wir sind mit einigen Investoren in Kontakt, die größere Investitionsvolumina investieren wollen. Diese Prozesse dauern natürlich etwas länger.

      Wenn die Fundingschwelle nicht erreicht wird, werden wir rückabwickeln, dies ist aber sehr unwahrscheinlich.

      Unser Partner ARAX Capital Partners in parallel im Vertrieb über Vermögensberater. Hier werden mit Jahresende oder Anfang 2017 größere Investitionssummen eingebucht werden.

      Beste Grüße,
      Michael Lipper

      Michael Lipper November 16, 2016

    Marcin Suder

    Hallo,
    Bitte Investitionsphase verlängern und besser vermarkten, schließlich sind ja an dem Projekt jene beteiligt, die es am besten wissen müssten, wie man solche Projekte zum Erfolg führt. 😉 Wünsche viel Erfolg!

    Marcin Suder November 16, 2016

      Michael Lipper

      Vielen Dank Herr Suder! Wir sind auf einem guten Weg!

      Beste Grüße,
      Michael Lipper

      Michael Lipper November 16, 2016

    Markus Öhler

    Es würde mich interessieren ob es einige Investoren gibt die – so wie ich – abwarten bis die Fundingschwelle in greifbarer Nähe ist. Der Gedanke 5-10.000 Euro auf Monate zu binden ohne sicher zu sein dass das Investment erfolgreich sein wird hält mich derzeit noch davon ab zu investieren.

    Wäre nett wenn ihr vielleicht kurz auf dieses Post antwortet falls ihr es lest und das gleiche Problem habt 😉

    Markus Öhler November 26, 2016

      Marco Fitsch

      Mir geht’s genau gleich 🙂

      Marco Fitsch November 28, 2016

      Christoph Hardt

      Ich werde mich im Jänner beteiligen.

      Christoph Hardt November 28, 2016

      Marcin Suder

      Im Jänner fix dabei! 🙂

      Marcin Suder November 30, 2016

    Gerald Oswald

    Ist es richtig, dass man im Zuge der Investition Kommanditist wird und folglich jedes Jahr anstatt der Arbeitnehmerveranlagung eine Einkommensteuererklärung abgeben muss?
    Vielen Dank im Voraus!

    Beste Grüße,
    Gerald Oswald

    Gerald Oswald Dezember 1, 2016

      Michael Lipper

      Ja, korrekt!

      Steuerliche Behandlung: Der Anleger ist mit seiner Beteiligung steuerlicher Mitunternehmer und erzielt Einkünfte aus einem Gewerbebetrieb gemäß § 23 Abs. 2 EStG. Die dem Anleger anteilig zugewiesenen Ergebnisse aus der gegenständlichen Beteiligung sind im Veranlagungswege zur Einkommensteuer zu erklären. Weiters ist zu beachten, dass das Verwalten unkörperlicher Wirtschaftsgüter den Unternehmensschwerpunkt gegenständlicher Kommanditgesellschaft darstellt und damit die erzielten Verluste weder ausgleichsfähig noch vortragsfähig sind sondern negative Einkünfte mit positiven Einkünften aus diesem Betrieb frühestmöglich zu verrechnen sind (Wartetaste).
      Ausführliche Auskünfte darüber entnehmen Sie dem im Kapitalmarktprospekt Punkt 2.11.

      Michael Lipper Dezember 2, 2016

    Michael Schmidt

    Das Konzept von Venture Space gefällt mir eigentlich sehr gut!

    Was mir jedoch Bauchschmerzen bereitet sind die wie ich finde hohen laufenden Kosten. Herr Passler hat bereits im Oktober weiter unten nachgefragt. Jedoch sehe ich den Punkt „Performance Fee“ noch kritischer und gefällt mir in diesem Zusammenhang überhaupt nicht.

    Unter Punkt 2.14 auf Seite 17 des Emissionsprospekts heißt es:
    „Die Komplementärin erhält darüber hinaus eine erfolgsabhängige Performance Fee, sofern die Gesellschaft von einer Beteiligungsgesellschaft Zahlungen oder geldwerte Ansprüche welcher Art auch immer (soweit diese zahlbar und fällig sind), insbesondere Gewinnausschüttungen, Dividenden, Entnahmen (soweit diese keine Rückzahlung ursprünglich gewährter Einlagen sind), (Bonus-)Zinszahlungen, Auseinandersetzungsguthaben (soweit diese über die ursprüngliche Einlage/Einzahlung der Gesellschaft hinausgehen) erhält oder eine Beteiligung gemäß § 2.1.a des Gesellschaftsvertrages mit Gewinn weiterverkauft oder beendet wird. Die Performance Fee beträgt 15% der oben genannten Bemessungsgrundlage, ist von der Gesellschaft zu tragen und nicht rückzahlbar. Die Gesellschafter nehmen ausdrücklich zur Kenntnis, dass eine Performance Fee z.B. auf Zinszahlungen oder Ausschüttungen dazu führen kann, dass eine Performance Fee für diese Zahlungen fällig wird, weil es sich dabei nicht um Rückzahlungen von eingesetztem Kapital handelt, und dass dies nicht bedeutet, dass das jeweilige Investment der Gesellschaft insgesamt profitabel sein wird (insbesondere dann nicht, wenn die Beteiligungsgesellschaft in weiterer Folge insolvent wird oder die Beteiligung in weiterer Folge nur mit Verlust verwertet oder abgeschichtet wird). Auch in solchen Fällen kommt es nicht zu einer Rückzahlung bereits verrechneter Performance Fee Zahlungen.“

    Ich habe prinzipiell nichts gegen eine Performance Fee, ganz im Gegenteil gute Arbeit soll auch belohnt werden. Aber oben genannte Formulierung könnte nur darauf hinauslaufen Geld aus den Beteiligungen zu ziehen und diese unter Wert zu verkaufen oder insolvent werden zu lassen.

    Abgesehen davon ist es im Bereich der VC-Beteilung eh schon so, dass durchschnittlich 75% der Beteiligungen nicht überleben werden. Deshalb sehe ich die tatsächliche Perfomance Fee (GEBÜHR IM FALLE EINES ERFOLGES) in diesem Fall weit höher als 15% bzw. aus Sicht des Anlegers sehe ich ein sehr hohes Totalverlust-Risiko!

    Gerne können Sie meine oben genannten Befürchtungen widerlegen und mich dennoch zur Investition ermutigen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Michael Schmidt

    Michael Schmidt Dezember 2, 2016

      Michael Lipper

      Sehr geehrter Herr Schmid,

      wir sind auf Ebene der Kosten auf Investorenseite am untersten Ende. Klassische Venture Capital-Vehikel bekommen, bei kleinen Volumina wie Venture Space , 2-3% laufende Management Fee p.a. und 20-25% Carried Interest (variable Vergütung). Wir sind in beiden Bereichen weit darunter.

      Wir werden ganz bestimmt keine Beteiligungen unter Wert verkaufen oder insolvent werden lassen, sofern wir es verhindern können! Venture Space hat den Anspruch die Beteiligungsfirmen bestmöglich zu unterstützen, den Wert zu steigern und für Investoren die Rendite zu maximieren.

      Planmäßig werden wir in 2-3 Jahren ein weiteres Vehikel aufsetzen und später weitere, mit einem größeren Volumen. Hierfür brauchen wir erfolgreiche Beteiligungen.

      Wenn Sie uns persönlich kennen würden würden Sie schnell merken, dass wir grundsolide, ehrliche und zielstrebige Menschen sind, denen es wichtig ist die Unternehmen weiter zu bringen, Technologien zu fördern und Arbeitsplätze zu schaffen.

      Wir können dazu auch gerne telefonieren wenn Sie möchten.
      0699/10877805

      Beste Grüße,
      Michael Lipper

      Michael Lipper Dezember 2, 2016

    Markus Zahradnik

    Hallo Herr Lipper,

    es wirkt leider so als würden kaum noch neue Investoren aufspringen. Fehlen – gut zwei Wochen vor der Deadline – tatsächlich noch 41 % um die Schwelle zu überschreiten? Oder gibt es Großinvestoren, die hier noch nicht mitgezählt wurden?

    Wäre schade wenn es sich nicht ausgeht…

    Lieber Gruß
    Markus Zahradnik

    Markus Zahradnik Januar 13, 2017

      Michael Lipper

      Hallo Herr Zahradnik,

      ich will noch nicht zu viel verraten, aber wir haben einen Investor der eine wirklich große Summe investiert und einige Personen die im mittleren 5stelligen Bereich anlegen. Wir werden die Schwelle erreichen, Kommunikation folgt!

      Vielen Dank für Ihr Interesse!

      Beste Grüße,
      Michael Lipper

      Michael Lipper Januar 13, 2017

    Franz Michael Vögel

    Hallo Herr Lipper,

    Leider ist die Fundingschwelle noch weit entfernt, wie geht es denn nun weiter? Haben die „Mittelgroß- und Großinvestoren“ unterschrieben?

    Eine weitere Fristverlängerung alleine würde wohl nicht viel bewirken – seit Mitte November sind gerade mal 100.000 EUR dazugekommen.

    Diese Unsicherheit sowie auch die Kostensituation haben mich bisher davon abgehalten, ein Commitment abzugeben. Bei den Kosten geht es im speziellen um die 5,5% variable Gebühr (zusätzlich zu den 1,5% Bearbeitungsgebühr!), die ich nicht verstehe bzw. die für mich undurchsichtig ist – das erinnert mich an die klassische Vertriebsprovision, die für Crowdfunding ja gerade nicht anfallen sollte! Als Crowdfunding-Anleger möchte ich natürlich nicht die Vertriebsprovisionen für den Verkauf von Anteilen über Vermögensberater quer finanzieren…

    Vielen Dank im voraus für schlüssige Antworten – ich wäre nicht verwundert, wenn noch etliche potentielle Anleger abwarten, was heute/morgen passiert und erst dann zuschlagen.

    Schöne Grüße
    Franz Michael Vögel

    Franz Michael Vögel Januar 30, 2017

      Michael Lipper

      Hallo Herr Vögel,

      wir haben die Kampagne verlängert. Bitte finden Sie ein Update zu Venture Space unter diesem Link: https://www.conda.at/crowdinvesting/news/venture-space-zeichnungsfrist-verlaengert/.

      Die 5,5% werden für sämtliche Leistungen und Kosten in Zusammenhang mit der Konzeption, Entwicklung und Strukturierung des Beteiligungsangebots, für die Erstellung des Kapitalmarktprospektes und für Vertrieb, Marketing- und Öffentlichkeitsarbeit sowie zur Abgeltung der mit der Gründung der Gesellschaft verbundenen Kosten. Sie finanzieren damit keine Vermögensberater!

      Wir können auch gerne telefonieren! 0699/108 77 805

      Beste Grüße,
      Michael Lipper

      Michael Lipper Februar 3, 2017

    Thomas Blaska

    Sehr geehrter Herr Lipper,
    könnten Sie mir bitte die anfallenden sowie die laufenden Kosten im Falle einer Startinvestition von € 1.000,– und geplanten Folgeinvestitionen in Höhe von € 3.000,– mitteilen?
    Weiters würde mich auch der Zeitpunkt und die Höhe der Ausschüttung interessieren. Herzlichen Dank für eine kurze Information.

    LG Thomas Blaska

    Thomas Blaska Februar 26, 2017

      Michael Lipper

      Sehr geehrter Herr Blaska,

      in der Anlegermappe auf Seite 4, Punkt B. 4. sind die Kosten beschrieben. Diese finden Sie jeweils unten zum Download auf der Übersicht- und der Detail-Seite.

      Zum Zeitpunkt und der Höhe der Ausschüttungen:
      Nach etwa 3 bis 4 Jahren sind bereits die ersten Rückflüsse durch Zinszahlungen der Beteiligungsfirmen möglich. Venture Space investiert mittels Mezzaninkapital inkl. Zinskomponente.

      Die wesentlichen Rückflüsse an die Investoren werden voraussichtlich ab dem Jahr 5 erfolgen, dann wenn die ersten Beteiligungen verkauft sind. Insgesamt planen wir eine Verdopplung oder eine Verdreifachung des investierten Kapitals.

      Für weitere Informationen stehe ich auch gerne telefonisch zur Verfügung!
      0699/1087705

      Beste Grüße,
      Michael Lipper

      Michael Lipper Februar 28, 2017

    Wolfgang Berger

    Liebe Crowd-Investoren,

    ich möchte Herrn Lipper bei der Schaffung von Transparenz unterstützen, da ihm das mit der untenstehenden Antwort nicht ganz gelungen ist. Bilden Sie sich selbst ein Urteil. Unter Annahme einer Gesamtinvestmentsumme von EUR1 Mio. muss ein Anleger mit Gebühren von etwa (und ich scherze nicht) 70% – 75% seines Investments bzw. lt. meinen Beispielrechnungen 68% bis 94% des Ertrags vor Steuern rechnen. Zur Verdeutlichung eine Beispielrechnung je Stückelung von EUR1.000 bei einer Laufzeit von 10 Jahren, zu der sich der Investor vertraglich verpflichtet. Folgeinvestitionen sind nicht berücksichtigt, würden das Bild aber nur hinsichtlich Haftungsübernahme- und Geschäftsführungsentgelt und daher nicht wesentlich ändern:
    Bearbeitungsentgelt (einmalig) EUR15
    Araconda Haftungsübernahme EUR1,20 inkl. USt. (monatlich), Summe EUR144
    Geschäftsführungsentgelt EUR4,20 inkl. USt. (quartalsweise), Summe EUR168
    Pauschalvergütung fix inkl. USt. (einmalig) EUR60
    Pauschalvergütung variabler Anteil inkl. USt. (einmalig) EUR66
    Zwischensumme EUR453

    Szenario 1 (toller Erfolg aller Beteiligungen):
    Das gesamte verbleibende Kapital von EUR547 (Fussnote: Ungenauigkeit, weil Bearbeitungsentgelt eigentlich außerhalb der Stückelung anfällt) wird am ersten Tag der Laufzeit erfolgreich investiert und verdreifacht sich in jedem Einzelfall über die Laufzeit von 10 Jahren durch Veräußerung. Bruttoertrag für den Anleger EUR1.094, Performancegebühr EUR197 (18% inkl. USt). Veräußerungsgebühr 6% von EUR1.641 = EUR 98. Gesamte Gebührenbelastung EUR748, Ertrag vor Steuern für den Anleger EUR346. –> Gebühr von 75% des Investments bzw. 68% des Ertrags vor Steuern.

    Szenario 2 (toller Erfolg, aber mit realitätsnäherer Streuung):
    Vom verbleibenden Kapital werden EUR500 am ersten Tag der Laufzeit investiert. EUR300 sind ein Totalausfall, EUR100 bringen 5% Verzinsung p.a., EUR100 bringen 10fachen Ertrag durch Veräußerung. Bruttoertrag für den Anleger EUR50 + EUR1.000 – EUR300 = EUR750; Bemessungsgrundlage für Performancegebühr EUR1.050, daher Performancegebühr EUR189. Rückzahlungsgebühr 3,0% von EUR100 = EUR3. Veräußerungsgebühr 6% von EUR1.100 = EUR60. Gesamte Gebührenbelastung EUR705, Ertrag vor Steuern für den Anleger EUR45. –> Gebühr von 71% des Investments bzw. 94% des Ertrags vor Steuern.

    Die Kosten der Treuhandgesellschaft bzw. des Betriebs der Kommanditgesellschaft (z.B. Buchführung, Abschlussprüfung, Steuerberatung etc.) sind nicht berücksichtigt.

    Ich ersuche VentureSpace um Stellungnahme (insbesondere für den Fall, dass ich einzelne Punkte falsch verstanden haben sollte) und um umgehende Veröffentlichung einer realistischen Beispielrechnung aller Kosten und Gebühren unter Zugrundlegung der Fundingschwelle in einer Weise, die für alle Crowdinvestoren auf einen Blick nachvollziehbar ist.

    Mit besten Grüßen,

    Wolfgang Berger

    Wolfgang Berger März 5, 2017

      Michael Lipper

      Sehr geehrter Herr Berger,

      vielen Dank für Ihre ausführliche Stellungnahme und Ihre Mühe das Modell Venture Space genau durchzurechnen!

      Vorab darf ich das marktübliche Modell beleuchten:
      Herkömmliche Venture Capital Gesellschaften verrechnen bei Beteiligungsgesellschaften mit kleinen Volumina jährlich im Durchschnitt 2,5% Management Fee pro Jahr (manchmal werden 3% verrechnet). Über 10 Jahre sind dies 25%. Weiters werden meist 20% Carried Interest vom Management einbehalten, das bedeutet 20% vom Gewinn.

      Zu den Kosten von Venture Space:
      Es ganz wesentlich das jeweilige Gesamtinvestment des Investors ins Verhältnis zu setzen. Es sind insgesamt 3 Kapitalrunden fixiert, nur so trägt sich das Modell. Wir gehen davon aus, dass die Investoren bei den 2 Kapitalerhöhungen im Durchschnitt 100% ihres Erstinvestments investieren (20% bis 300% sind möglich). Es ist nicht möglich die Kosten mit einem Drittel des Gesamtinvestments zu vergleichen!

      Somit gehen wir nun davon aus, dass die kleinsten Investoren jeweils EUR 3.000,- investieren. Bei einem Volumen von EUR 1.000.000 an Erstinvestments kommt das Projekt zustande. Dies ergibt ein Gesamtvolumen von EUR 3.000.000. Dies ist das absolute Minimum.

      – Bearbeitungsentgelt pro Kapitalrunde 1,5%, also 1,5% von EUR 3.000 = EUR 45
      – Araconda Haftungsübernahme EUR 1.000 monatlich, ergibt über 10 Jahre EUR 120.000. EUR 120.000 von EUR 3 Mio. ergibt 4%.
      – Geschäftsführungsentgelt 0,35% pro Quartal oder 1,4% p.a., also 14% über die Laufzeit.
      – Pauschalvergütung fix inkl. USt. (einmalig) EUR 50.000. EUR 50.000 von EUR 3 Mio. ergibt 1,67%. Mit diesem Kapital wurde der Kapitalmarktprospekt erstellt, geprüft und versichert.
      – Pauschalvergütung variabler Anteil (vom einbezahlten Zeichungskapital) 5,5%
      Dies ergibt in Summe 26,67%.

      Zusätzlich werden 15% Performance-Fee von den Ausschüttungen einbehalten, dies ist mit dem Carried Interest vergleichbar. Diese Fee wird schlagend, sofern die jeweilige Beteiligung mit Gewinn verkauft wird. D.h. das Investment war erfolgreich und es konnte ein Exit erreicht werden. Diese 15% liegen um 25% unter der marktüblichen Gewinnbeteiligung von 20%!

      Michael Lipper März 9, 2017

      Michael Lipper

      2. Teil meiner Anwort:

      Nun darf ich Ihnen die Tätigkeit und den Arbeitsaufwand des Managements einer Beteiligungsfirma im Frühphasenbereich erläutern, geplant sind ca. 17 Investments:

      (1 Mannjahr = 1 FTA)
      1 Aufsetzen und Gründung der Beteiligungsfirma – 0,2 FTA
      2 Einwerben des Kapitals – 2 FTA
      3 Projektsuche, Projektprüfung, Verhandlung – laufend 3 FTA
      4 Investment Managment – laufend 2 FTA
      5 Controlling, Abwicklung der Ausschüttungen – laufend 0,2 FTA

      Vergleichbare Beteiligungsunternehmen brauchen 2 bis 4 FTA.
      ARACONDA: 26,67% von EUR 3 Mio. = EUR 800.100
      Dividiert durch 10 Jahre sind im Durchschnitt EUR 80.100 p.a., dies ist 1 FTA.

      Sie sehen, dass das Managment der Beteiligungsfirma aus diesen Summen nicht finanziert werden kann. Das bedeutet, dass das Team vorrangig vom variablen Anteil der Performance Fee leben muss. Diese wird frühestens ab Jahr 3, vorraussichtlich ab Jahr 5 zu Teilen fällig. Bis dahin ist das Team voll im Risiko. Die Kosten müssen über andere Tätigkeiten finanziert werden.

      Ich hoffe ich konnte Ihnen das Modell Venture Space präzise vermitteln und denke Sie haben nun dadurch einen guten Einblick gewonnen.

      Gerne können wir im persönlichen Gespräch die Diskussion weiterführen!

      Beste Grüße,
      Michael Lipper

      Michael Lipper März 9, 2017

    Stefan Horvath

    Ich hatte überlegt, hier zu investieren.
    Ich muss aber zugeben, ich bin mittlerweile sehr froh, dass ich es nicht getan habe.
    Die Antworten auf durchaus berechtigte Fragen hier im Forum sind in der Regel leider unzureichend oder ausweichend.
    Auch von den mehrmals angekündigten „Großinvestoren“ fehlt leider nach wie vor jede Spur. Das ist für mich ein großer Schwachpunkt an der ganzen Sache. Sowas groß anzukündigen, ohne dann zu liefern/bzw. zumindest offene eine glaubhafte Begründung zu liefern, warum es sich diese angekündigten Großinvestoren scheinbar anders überlegt haben – Das trägt für mich leider alles nicht zur Vertrauensbildung bei.

    Finde ich persönlich wirklich schade. Ich hätte die Idee eines gemanagten Startup Portfolios an sich eigentlich sehr interessant gefunden.

    Das ist nur meine persönliche Meinung, weshalb ich für mich persönlich entschieden habe, mich an diesem Projekt nicht zu beteiligen. Es stellt keine Empfehlung zur oder gegen die Beteiligung für andere dar. Dies muss jeder nach eigener Analyse und im Rahmen seiner persönlichen finanziellen Möglichkeiten für sich selbst entscheiden.

    Ich hoffe, ich täusche mich und wünsche den Verantwortlichen trotzdem viel Glück mit diesem Projekt.

    Stefan Horvath März 6, 2017

      Michael Lipper

      Vielen Dank für Ihre offenen Worte Herr Horvath!

      Ich gehe gerne noch näher auf alle Fragen ein, die Ihrer Meinung nach nicht ausreichend beantwortet wurden, um welche handelt es sich denn?

      Mit dem besagten potentiellen Großinvestor führen wir weiterhin sehr gute Gespräche. Wir hätten uns auch einen schnelleren Abschluss gewünscht, aber bei Venture Space handelt es sich um eine gänzlich neue Investionsmöglichkeit, die es in dieser Form noch nicht am Markt gibt! Wir leisten hier praktisch Pionierarbeit in Österreich und um größere Summen zu lukrieren bedarf es dementsprechende Überzeugungsarbeit – wir haben dies vielleicht auch ein bisschen zu optimistisch eingeschätzt!

      Ich kann Ihnen aber versichern, dass wir intensiv an diesen Themen arbeiten und überzeugt sind bis Ende April weitere Investoren gewinnen zu können, um Venture Space für alle Beteiligten zu einem erfolgreichen Projekt zu machen.

      Ich freue mich auf Ihre Rückmeldung!

      Michael Lipper März 9, 2017

*

Zusätzliche Info


Das Projekt ist nur für Investoren aus Österreich gültig.

projekte-entdecken-button


Inkl. der Investitionen in 2017 und 2018 ist das Fundingziel EUR 10.000.000.

Investition in 3 Tranchen von 2016 bis 2018 Tranche 1 mind. EUR 1.000 und max. EUR 500.000 Tranche 2 und 3 betragen jeweils mind. 20% und max. 300% von Tranche 1

 

Beispielinvestition: 2016 EUR 1.000 2017 mind. EUR 200 (20%) und max. EUR 3.000 (300%) 2018 mind. EUR 200 (20%) und max. EUR 3.000 (300%)


Mit einem Investment in Venture Space über die CONDA Plattform wird gleichzeitig ein kostenloses Treuhand-Service genutzt (siehe Punkt "Nützliche Informationen und Administratives").


Risikohinweise: Das Angebot bietet besondere Chancen, aber auch erhebliche Risiken, die über die Chancen und Risiken anderer, z.B.  festverzinslicher Vermögensanlagen, deutlich hinausgehen. Jeder Anleger sollte daher vor Anlageentscheidung die Darstellung der wesentlichen Chancen und Risiken der vorliegenden Beteiligung beachten (siehe KMG Prospekt) und die persönliche, wirtschaftliche und steuerliche Situation mit einem Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer besprechen.

Informationen zum Unternehmen

Gegründet: 2016
Beteiligungsform: KG-Anteil
Unternehmen: Venture Space
  • Beteiligungsgesellschaft in Form einer GmbH & Co KG
  • Fokus: nicht börsennotierte, innovative und expansionsorientierte Unternehmen

Kontakt Information

ARACONDA 2016 GmbH & Co KG Millennium Tower, 9. OG Handelskai 94-96, 1200 Wien

E-Mail: investor@conda.at

 

Unternehmensdaten


  • Millennium Tower, 9. OG, Handelskai 94-96, 1200 Wien, Wien

Andere Beiträge


VENTURE SPACE: Kampagne abgeschlossen

Mai 18, 2017 By

Wir müssen Sie heute darüber informieren, dass das innovative Projekt Venture Space und damit die gemeinsame Finanzierung aufstrebender Unternehmen, vorerst nicht durchgeführt wird. Die Finanzmarktaufsicht hat auf Basis einer ersten Anfrage die unseres Erachtens unrichtige Ansicht vertreten, dass der Venture Space als Alternativinvestmentfonds einzustufen sei. Wir konnten zwar unsere Position der FMA mittlerweile darlegen und werden nunmehr

mehr…

Venture Space

Venture Space – Latest News!

April 27, 2017 By In CONDA-Blog-Post

Unser innovatives Finanzierungsprojekt VENTURE SPACE läuft seit Herbst 2016 und in dieser Zeit ist schon viel passiert! Es wurden Events und Webinare durchgeführt, passende Projekte evaluiert und Investoren der ersten Stunde gefunden. Wie Sie aber vielleicht bemerkt haben, ist die Fundingschwelle von € 1 Mio. eine sportliche Hürde und diese zu überspringen dauert nun schon

mehr…

Event-Einladung: Venture Space – Wachstumskatalysator & Investitionschance am 27. April

April 18, 2017 By In CONDA-Blog-Post

Wer bei Investitionen keine überproportionalen Risiken eingehen will, kann nicht auf innovative Ideen setzen – oder doch? Das österreichische Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsunternehmen TPA lädt Sie am in Kooperation mit ARAX Capital Partners und CONDA ein: Erfahren Sie bei uns, wie in Zeiten von Startups und Wachstumsunternehmen bei ausgewogenem Risiko-Rendite Verhältnis an Innovationen und Entwicklungen unserer

mehr…

Venture Space

Warum ich in Venture Space investiert habe

März 2, 2017 By In CONDA-Blog-Post

„Venture Space bietet mir eine Alternative zu den schwachen Zinsen am Geldmarkt und den riskanten Investitionen am Wertpapiermarkt. Als Privatperson kann ich mit überschaubaren Beträgen in junge und aufstrebende Unternehmen investieren und deren Wachstum unterstützen. Ob des gegebenen Risikos, dass nicht jedes Startup Früchte tragen wird, ist bei Venture Space durch ein breit gefächertes Portfolio von bis zu 20 Unternehmen das Risiko gestreut. Darüber hinaus

mehr…

VENTURE SPACE – Zeichnungsfrist verlängert

Januar 30, 2017 By In CONDA-Blog-Post

Dank vieler Klein- und Großinvestoren ist nun das Erreichen der Fundingschwelle von 1.000.000 € in greifbarer Nähe. Mit neuen prospektivem Unternehmen, spannenden Veranstaltungen und einem namhaftes Advisory Board setzten wir neue Maßstäbe. Aufgrund der spannenden Entwicklungen der letzten Zeit haben wir uns dafür entschieden die Zeichnungsfrist bis 30.04.2017 zu verlängern. Nicht nur, dass wir das

mehr…

healthbank – neue mögliche Beteiligung von VENTURE SPACE

Januar 27, 2017 By In CONDA-Blog-Post

GalenicatatttuzieleusAlle Venture Space Investoren entscheiden gemeinsam, in welche Unternehmen investiert wird. healthbank zählt nun zu einer der potentiellen Investmentmöglichkeiten des Venture Space. Laufend werden nach und nach weitere spannende Wachstumsunternehmen präsentiert.   healthbank – Big Data im Gesundheitswesen Der Gesundheitsbereich ist wohl einer der wichtigsten Bereiche insgesamt. Problematisch wird es, sobald es um die Daten geht. In der heutigen

mehr…

Gewinnspiel

Venture Space: Symvaro GmbH verlost Wohnzimmerlesung mit Paul Scharner

Januar 6, 2017 By In CONDA-Blog-Post

Mit VENTURE SPACE haben wir die Idee des Crowdinvestings konsequent weiter gedacht. Er bietet eine neuartige Investmentform, bei der Investoren gemeinsam in bis zu 20 Wachstumsunternehmen im Technologiebereich investieren. Welche Unternehmen das sind, entscheiden die Investoren. Das Portfolio an prospektiven Beteiligungen wird in den nächsten drei Jahren stetig anwachsen. Eines der Unternehmen, welche bereits als potentielle Investmentmöglichkeit feststehen,

mehr…

Venture space

Einladung zum VENTURE SPACE Webinar am 21. Dezember, 11. und 12. Jänner

Dezember 20, 2016 By In CONDA-Blog-Post

Wir laden alle Interessierten zu den kommenden VENTURE SPACE Webinaren am 21. Dezember 2016, 11. sowie 12. Jänner 2017, jeweils um 18:00 Uhr ein.  Im Webinar erfahren Sie aus erster Hand – bequem von zu Hause, im Büro oder unterwegs – welche Vorteile Ihnen eine Investition in das neuartige Investment Produkt bietet. Weiters haben Sie die Möglichkeit, Ihre Fragen

mehr…

araconda

ARAX Capital Partners: 21 Unternehmen finanziert – 7 Exits inkl. IPO

Dezember 6, 2016 By In CONDA-Blog-Post

Als österreichischer Venture Capital Geber finanziert ARAX Capital Partners seit 2007 gezielt österreichische Hightech- und Biotechnologieunternehmen, die Wachstumskapital zur Umsetzung ihrer Geschäftsideen benötigen. Bis dato investierte ARAX Capital Partners rund 60 Millionen Euro in innovative, österreichische Unternehmen und schuf damit hunderte Arbeitsplätze. Die Investmentfirma kann bereits auf eine langjährige Erfolgsgeschichte zurückblicken. Bislang wurden 21 Unternehmen finanziert

mehr…

VENTURE SPACE: 500.000 Euro erreicht – Fundraising bis Jänner 2017 geplant

November 16, 2016 By In CONDA-Blog-Post

Seit dem Zeichnungsstart vor 7 Wochen wurden bereits 500.000 Euro in VENTURE SPACE investiert. Die Kampagne wird nun bis Ende Jänner 2017 verlängert, um die nächsten Ziele zu erreichen. Zunächst wollen wir uns bei allen VENTURE SPACE Investoren bedanken, dass Sie Teil der neuen Investitionsform geworden sind. Wir freuen uns, dass sich unsere anfängliche Idee: „professioneller

mehr…

einladung_venture_space_praesentation

Einladung zur VENTURE SPACE Präsentation in Wien

November 16, 2016 By In CONDA-Blog-Post

Liebe VENTURE SPACE-Interessenten, diesen Donnerstag haben Sie die Möglichkeit, alles rund um diese neuartige Investmentform mit attraktiven Renditechancen zu erfahren. In einem Kurzvortrag informiert Sie der Investmentexperte Michael Lipper über die Beteiligungsoption und Sie können eigene Fragen im Rahmen einer Diskussion stellen. Anschließend gewährt Ihnen das mögliche Beteiligungsunternehmen Beerjet, Einblick in seine Erfolgsgeschichte. Anfang diesen Jahres konnte das

mehr…

Erfolgsstory BEERJET: Mögliches Investment von VENTURE SPACE

Oktober 27, 2016 By In CONDA-Blog-Post

Gute Nachrichten für alle Beerjet-Investoren und Interessierten: mit Venture Space haben Sie erneut die Chance in das stark wachsende Unternehmen BEERJET zu investieren! Beerjet zählt mit knapp 600.000 EUR Fundingvolumen zu einen der erfolgreichsten Crowdinvesting-Kampagnen auf CONDA. Über 600 Investoren konnten letztes Jahr überzeugt werden. Seither hat sich bei Beerjet einiges getan: „Nach der Technologieentwicklung und dem

mehr…

Venture Space: Jetzt Webinar ansehen!

Oktober 21, 2016 By In CONDA-Blog-Post

Liebe Venture Space-Interessenten, wir bedanken uns für die zahlreiche Teilnahme beim gestrigen Webinar! Für diejenigen, die doch nicht dabei sein konnten, haben wir das Webinar online gestellt – hier können Sie das Webinar vom 20.10.2016 ansehen:   Die Präsentation zum Webinar finden Sie unter folgendem Link: https://www.dropbox.com/sh/on4nzxfc5gxceuc/AADhtAbiMVewaJcKR0tjdAtQa?dl=0 Ich beantworte selbstverständlich weitere Detailfragen per E-Mail unter michael.lipper@conda.at oder

mehr…

Einladung zum VENTURE SPACE Workshop

Oktober 21, 2016 By In CONDA-Blog-Post

7. November, 18:00 – 19:30 Uhr FOUR POINTS BY SHERATON PANORAMAHAUS DORNBIRN Messe Strasse 1, A-6850 Dornbirn   – kostenloses TICKET hier reservieren – 8. November, 17:30 – 19:00 Uhr Standortagentur Tirol - Tiroler Zukunftsstiftung, Ing.-Etzel-Straße 17, A-6020 Innsbruck   – kostenloses TICKET hier reservieren – 17. November, 18:00 – 19:30 Uhr HOTEL SCHANI WIEN Karl-Popper-Strasse

mehr…

crowdinvesting venture space

Kurier.at interviewt Venture Space Initiatoren

Oktober 12, 2016 By In CONDA-Blog-Post

Venture Space: Crowd-Investoren als Business Angels Was „Venture Space“ von anderen Investment-Optionen abhebt, erklären Michael Lipper, Head of Investment Management bei CONDA und ChristianTiringer, Mitbegründer und Partner bei ARAX Capital Partners, im Interview. kurier.at: Bei „Venture Space“ handelt es sich um eine neue, gemeinsame Investment-Initiative von CONDA und ARAX Capital Partners. Was kann man sich

mehr…

symvaro conda crowdinvesting

Venture Space: Interview mit Symvaro

Oktober 4, 2016 By In CONDA-Blog-Post

Wir haben das Symvaro Team gefragt, wofür sie das Kapital von Venture Space benötigen und warum Sie als Venture Space Investor das Unternehmen auswählen sollen. Symvaro GmbH entwickelt Apps und moderne Dienstleistungs-Software, die gleichermaßen Mehrwert im kommunalen Bereich, unter Versorgern und Bürgern schafft. Dabei fokussiert sich das Unternehmen vorwiegend auf die Bereiche Wasser und Abfall.

mehr…

Venture Space: 3 Tage 300.000 Euro

September 30, 2016 By In CONDA-Blog-Post

In kürzester Zeit – in nur 3 Tagen – wurden bereits 300.000 EUR in den Venture Space investiert. Auch Karin Brauneis, die sich seit über 20 Jahren mit der Finanzierung und Beratung von Technologie- und Wachstumsunternehmen beschäftigt, konnte als Investorin überzeugt werden und freut sich auf die Opportunity. „Ich freue mich auf die vielen interessanten Unternehmen, in die wir innerhalb

mehr…

Zeichnungsstart: Venture Space

September 27, 2016 By In CONDA-Blog-Post

Heute um 12 Uhr startet eine noch nie da gewesene Investitionsmöglichkeit, der Venture Space!   Das Video wurde von unseren Freunden von vervievas produziert, um die Informationsmengen des Venture Spaces auf den Punkt zu bringen. Das Rezept ist im Grunde einfach: Man nehme ein spannendes, aufstrebendes Unternehmen, einen Teil Venture Finanzierung gepaart mit Crowdinvesting und ergänze es um

mehr…

Venture Space: Sie entscheiden mit!

September 22, 2016 By In CONDA-Blog-Post

Am Dienstag, 27. September 2016 ist es soweit! Die noch nie da gewesene Investitionsmöglichkeit – Venture Space – startet in die Zeichnung!  Venture Space ist die innovative Beteiligungsoption an jungen Wachstumsunternehmen, die optimale Finanzierungsbedingungen für Investoren schafft. Das Motto lautet gemeinsam investieren. Mit Venture Space können alle Investoren entscheiden, wo investiert wird und das Investitionsverhalten

mehr…

Venture Finanzierung trifft auf Crowdinvesting

September 20, 2016 By In CONDA-Blog-Post

+++ Zeichnungsstart am 27. September, 12 Uhr +++ CONDA und ARAX Capital Partners machen Ihnen ein komplett neues Angebot: Der Venture Space ist eine innovative Beteiligungsoption bei der Sie in spannende Wachstumsunternehmen investieren – aber nicht alleine, sondern mit der Crowd! Gemeinsam mit anderen Investoren finanzieren Sie vielversprechende Unternehmen und profitieren von deren potenzieller Wertsteigerung: In einem

mehr…

Symvaro: Prospektive Beteiligung

September 12, 2016 By

Produkte & Innovation Symvaro wurde 2010 in Klagenfurt gegründet und beschäftigt 20 Mitarbeiter. Das Geschäftsmodell der Symvaro GmbH basiert auf innovativer Software, Know-How und Produkten, die in Smartphone-Apps und Web 2.0 Lösungen aufgehen. Symvaro versteht sich dabei als Anbieter und Software-Dienstleister für intelligente Ressourcenefzienz sowie Bürgerintegration. Smart Cities („intelligente“ Städte mit innovativen Lösungen) sind Hauptzielgruppe

mehr…

crowdfunding beerjet

Beerjet: Prospektive Beteiligung

September 12, 2016 By

Produkt & Innovation Der Beerjet 6 und Beerjet 4 ist nach rund 2-jähriger Entwicklungszeit seit September 2014 serienreif. Ziel der Entwicklung war die Konstruktion einer stabilen, anwenderfreundlichen und praxistauglichen Hochleistungszapfmaschine, die im Echtbetrieb mit allen äußeren Einflüssen wie Temperatur des Bieres, Bierquelle (Tank oder Fass), Umgebungstemperatur, Anwenderkompetenz, so umgehen kann, dass ein maximales Ergebnis gewährleistet

mehr…

Unternehmensdaten


  • Millennium Tower, 9. OG, Handelskai 94-96, 1200 Wien, Wien